Gut geplant ist halb gewonnen

+
Wohlige Wärme: Ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen muss auf die jeweiligen baulichen und räumlichen Gegebenheiten abgestimmt sein.

Wer die Anschaffung eines Kachelofens, Kaminofens oder Heizkamins erwägt, sollte sich zunächst über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse im Klaren werden. Denn die Auswahl an Modellen und Bauweisen, an Designs und an Feuertechnik ist groß. Hier ist man beim Fachmann an der richtigen Adresse.

"Ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen muss auf die baulichen und räumlichen Gegebenheiten, auf bereits vorhandene Heiztechnik und auf die Gewohnheiten der Nutzer abgestimmt sein - da sollte man schon etwas Zeit einplanen", erklärt Kachelofen- und Luftheizungsbaumeister Michael Hieckmann.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V. (AdK) weiß, worauf es ankommt: "Für ein faszinierendes Feuererlebnis mit ursprünglicher Gemütlichkeit gilt es, handwerkliche Qualität, modernste Technik und anspruchsvolles Design zu verbinden und mit viel Phantasie und Kreativität die Wünsche und Vorstellungen der Kunden zu verwirklichen." Qualifizierte Ofen- und Luftheizungsbauer sind deshalb meist gut ausgebucht.

Umweltfreundliche Heiztechnik mit allem Komfort

Heizen mit Holz liegt im Trend - beim Neubau wie bei der Modernisierung. Die persönliche Energiewende lässt sich mit einem modernen, umweltfreundlichen Ofensystem Heizkosten sparend realisieren. Denn der regenerative, CO2-neutrale Brennstoff aus heimischen Wäldern ist deutlich preiswerter als fossile Brennstoffe: Mit Scheitholz heizt man rund ein Drittel günstiger als mit Öl und schont zugleich die fossilen Ressourcen. Der hohe Heiz- und Bedienkomfort moderner Geräte - zum Beispiel mit automatischer Verbrennungsluftregelung und Abbrandsteuerung - lässt dabei nichts zu wünschen übrig. Für eine individuell geplante Holzfeuerung wendet man sich am besten an einen Ofen- und Luftheizungsbauer. Unter www.kachelofenwelt.de gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., Adressen qualifizierter Fachbetriebe und weitere Informationen.

Kopplung mit anderen regenerativen Wärmeträgern

Ökologisch und ökonomisch besonders interessant ist es, die flexible und effiziente Heiztechnik eines Kachel- oder Kaminofens mit anderen regenerativen Wärmeträgern zu koppeln: entweder mit Solarthermie oder auch mit bereits vorhandenen Heizsystemen. Die Zeit für innovative Zukunftswärme ist reif, der beschleunigte Klimawandel macht dies deutlich. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.