Aufschwung in der Auto-Branche

Die Auto-Branche boomt: Laut Kraftfahrtbundesamt ist der Fahrzeugbestand 2011 auf 50,9 Millionen angewachsen. Von dieser Entwicklung profitiert auch die Arbeitswelt.

Besonders Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der verschiedenen Fachrichtungen haben viel zu tun. Die Fachleute sind für Reparaturen, Konstruktionen, Wartungs- und Montagearbeiten rund um die Karosserie verantwortlich. Dabei landen neben neuen und gebrauchten Nutzfahrzeugen auch Privatautos wie Oldtimer, die wieder instand gesetzt werden sollen, in ihrer Werkstatt. „Um in der Arbeitswelt bestehen zu können, sollten Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und -mechanikerinnen stets über die aktuellen gesetzlichen Vorgaben informiert sein,“ rät Petra Timm, Sprecherin des Personaldienstleisters Randstad. Ebenfalls wichtig seien neben technischem Verständnis und handwerklichem Geschick auch die Fähigkeit, auf die Wünsche des Kunden einzugehen. (txn-p)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.