Standpunkt Fotografie

Kassel. Die Technik macht es möglich: Im Zeitalter der digitalen Fotografie kann jeder mit einem Fotoapparat oder auch dem Handy Bilder machen. In der Folge wird mehr denn je über Fotos kommuniziert, auf Internetseiten, in sozialen Netzwerken, Bilddatenbanken und virtuellen Pinnwänden.

Trotz dieser Bilderflut ist die Fähigkeit des bewussten Sehens und Wahrnehmens immer weniger ausgeprägt, erfolgt doch die Präsentation der Fotos sehr häufig losgelöst von der Qualität der Bilder.

Umso bemerkenswerter ist es, dass sich nach wie vor junge Menschen auf den Weg begeben, das Fotografieren als Handwerk zu erlernen. Mit ihrer dreijährigen Ausbildung setzen sie eindeutig auf Professionalität. Das spiegelt sich auch in der aktuellen Ausstellung der Handwerkskammer Kassel wider. In der HANDWERKSFORM zeigt sie ausgewählte Werke, die während der letztjährigen Gesellenprüfung im Fotografenhandwerk entstanden sind. Den Anstoß für die Präsentation gab die Fotografen-Innung Hessen-Rheinhessen.

„Auch wenn Fotografen beliebt sind, wird unser Handwerk öffentlich kaum mehr als Handwerk wahrgenommen“, sagt Richard Stephan, Obermeister der Fotografen-Innung. Bei der Übergabe der Gesellenbriefe war der Gießener Fotografenmeister deshalb auf die Idee gekommen, die Arbeiten in einem entsprechenden Rahmen zu präsentieren. „Die Arbeiten zeichnen sich nicht zuletzt dadurch aus, dass ihnen ein Konzept zugrunde liegt, was in der täglichen Arbeit in der Regel nicht der Fall ist“, erläutert er. Ihn begeisterte, dass die „Verbindung von künstlerischem Anspruch und Handwerk auffällig“ ist. Dazu gehört für ihn auch, dass die Bilder provozieren und zu Fragen anregen. Also stand seine Entscheidung bei der Begutachtung der Gesellenprüfungsarbeiten schnell fest: „Das muss man mal zeigen“. Und so will er mit der Ausstellung nicht nur für sein Handwerk werben, sondern auch Anregungen für unkonventionelle Herangehensweisen, für andere Sichtweisen geben.

Themen und Strukturen

Ein Vorhaben, das die Präsentation in der HANDWEWRKSFORM einlöst, egal ob sich die Fotos mit einem konkreten Thema beschäftigen, sich einfach nur mit Strukturen auseinandersetzen oder zeigen, wie der menschliche Körper im Spiel von Licht und Schatten zur Skulptur wird. Die Aufgaben, die die angehenden Fotografen für ihre Gesellenprüfung erfüllen mussten, umfasste eine freigewählte Arbeit sowie einen der Schwerpunkte Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie sowie Wissenschaftsfotografie mit jeweils vorgegebenen Themen.

Die Ausstellung zeigt, dass die professionelle Beherrschung fotografischer Techniken und der Gesetzmäßigkeiten bildlicher Darstellung sowie die Reflexion über Bildinhalte und Aussagen die jungen Fotografinnen und Fotografen befähigen, bewusst Grenzen zu überschreiten. Farb-, Form- und Kompositionslehre werden - verbunden mit den fototechnischen Fertigkeiten - kreativ genutzt, um Neues zu schaffen. So setzen sich die Auszubildenden mit ihren freien Gesellenarbeiten über gängige Normen hinweg und zeigen dem Betrachter die Bedeutung einer guten handwerklichen Ausbildung.

Die Arbeiten in der HANDWERKSFORM sind noch bis zum 1. Juni montags bis freitags von 9 bis 15.30 Uhr zu sehen. (nh)

Die Aussteller

  • Theresa Schulz Freie Gesellenarbeit: Zerstörerischer Idealismus Gesellenstück - Porträtfotografie: Fotos für eine Kindertagesstätte zur Werbung im Internet. Ausbildungsbetrieb: Siegel-Rimbach und Siegel, Schillerplatz 18a, 55116 Mainz
  • Christian Fischer Freie Gesellenarbeit: Fotos für ein Album des Künstlers „Baphomets Erbe“ Gesellenarbeit - Produktfotografie: Fotos für die Getränkekarte einer Bistro bar. Ausbildungsbetrieb: PicturePeople, Kortumstraße 23, 44787 Bochum (Filiale: Berger Str. 124a, 60316 Frankfurt)

  • Lisa Semmler Freie Gesellenarbeit: Tattooed Rockabellas Gesellenarbeit - Produktfotografie: Fotos für die Getränkekarte einer Bistro bar. Ausbildungsbetrieb: Claudia Bornemann, Steinstraße 24, 64807 Dieburg

  • Natalie Colleen Schäfer Freie Gesellenarbeit: Tanz der Gefühle Ausbildungsbetrieb: Farideh Diehl, Intzstraße 1, 60314 Frankfurt/M.

  • Salma Kiem Freie Gesellenarbeit: Gesichter der Ruhe Ausbildungsbetrieb: Thomas Keil, Schloss Str. 16, 64668 Rimbach

  • Melanie Riess, Gudensberg, freie Gesellenarbeit: Bourlesque - Fotos für die Werbung für die neue Show eines Tanztheaters. Ausbildungsbetrieb: Fotostudio Bär Inh. Alexandra Bär, Wolfschlucht 19, 34117 Kassel

  • Sabrina Schmidt freie Gesellenarbeit: „Sieh nicht weg“, Aufnahmen für eine Werbeplakatkampagne der Organisation „Antimobbing“. Ausbildungsbetrieb: Jens Dietrich, Uferstr. 3, 35066 Frankenberg (Eder)

  • Sabrina Schreck freie Gesellenarbeit: „So trage ich Pelz“, Aufnahmen für eine Plakataktion von PETA gegen Tierquälerei. Ausbildungsbetrieb: Jens Dietrich, Uferstr. 3, 35066 Frankenberg (Eder)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.