Bäcker verstehen ihr Handwerk

+
Karl-Ernst Schmalz: Er prüft die Waren für die Bäcker-Innung Kassel.

Dass die Bäcker der Bäcker-Innung Kassel ihr Handwerk verstehen, werden sie bei der Brot- und Stollenprüfung unter Beweis stellen. Am Montag, 14. und Dienstag, 15. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr, findet die Veranstaltung in der Handwerksform im Gebäude der Handwerkskammer in Kassel statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Wer will, kann sich gern anhand von Kostproben sein eigenes Urteil über die Qualität der eingereichten Brote und Stollen bilden.

Viele Mitgliedsbetriebe aus Kassel und dem Landkreis werden verschiedene Brotsorten von dem Bäckermeister Karl-Ernst Schmalz, einem unabhängigen Sachverständigen, bewerten lassen. Die besten Brote und Stollen werden prämiert. Die so ausgezeichneten Innungs-Bäckereien können mit Urkunden auf ihr hochwertiges Backsortiment aufmerksam machen.

„Das Bäckerhandwerk ist ein anspruchsvolles Handwerk für anspruchsvolle Kunden. Das gilt heute mehr denn je – die Kunden erwarten Premium-Produkte bei ihrem Bäcker“, sagt Christoph Riede, Obermeister der Bäcker-Innung Kassel, zum Leitgedanken der neutralen Qualitätsprüfung.

„Die Qualität in Stadt und Landkreis Kassel ist auf einem hohen Niveau“, schließt Bäcker- und Konditormeister Kurt Ehrmann aus Vellmar vom Vorstand der Bäcker-Innung Kassel aus dem Ergebnis der Brot- und Stollenprüfung 2010.

Experten über die Schulter sehen

Besucher und Gäste können zwei Tage lang dem unabhängigen Brotprüfer, Bäckermeister Karl-Ernst Schmalz, über die Schultern sehen und somit aus erster Hand Informationen über die Bewertung von Backwaren erhalten. „Die Brot- und Stollenprüfung wird eine Bestätigung für Innungsbetriebe sein, die sich gewissenhaft mit der Qualität ihrer Produkte auseinandersetzen“, ist sich Obermeister Christoph Riede sicher.

In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass ein Zusammenwirken aus unabhängiger Prüfung und der Beratung der Bäckermeister zu sehr guten Ergebnissen führe, so Riede weiter. „Frische und Qualität des heimischen Bäckerhandwerks stimmen, das ist das Signal an die Kunden und an die Betriebe.“

Auch Kurt Ehrmann verspricht sich viel von der Brot- und Stollenprüfung und sagt: „Die freiwillige Beteiligung der Innungsbetriebe belegt das Qualitätsbewusstsein der teilnehmenden Betriebe. Wer in den Innungsbetrieben Brot kauft, kann sich ohnehin sicher sein, dass er frische Qualitätserzeugnisse erhält.“

Im Rahmen der freiwilligen Selbstkontrolle lassen die Mitgliedsbetriebe der Bäcker-Innung Kassel des Öfteren ihre Produkte von unabhängiger Seite überprüfen. Die eigentliche Brot- und Stollenprüfung wird von Experten durchgeführt, die auf Einladung der Bäcker-Innung Kassel vom Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren (IQ Back) gestellt werden. Die qualifizierten Sachverständigen vom Verband des Deutschen Bäckerhandwerks bewerten die für sie anonymisierten Proben nach DLG-Kriterien (Deutsche Lebensmittel-Gesellschaft).

Brot- und Stollenprüfung der Bäcker-Innung.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.