Bernd Reuter: „Es geht wieder aufwärts“ 

+
Bernd Reuter, Obermeister der Innung Raumausstatter Waldeck-Frankenberg

Bernd Reuter, Obermeister der Innung Raumausstatter Waldeck-Frankenberg, stand im Interview Rede und Antwort.

Wie hat sich das Handwerk im Bereich Raumausstattung in den vergangenen Jahren entwickelt?

Bernd Reuter: Nach einer Zeit der Flaute geht es wieder aufwärts. Der allgemeine Trend geht zum individuellen Wohnumfeld. Die Menschen möchten ein adäquates Zuhause, ein „Nest“ zum Wohlfühlen und Auftanken. Dieses zu schaffen, bedarf es professioneller Hilfe. Das know-how des ausgebildeten Handwerkers ist nicht zu ersetzen.

Überall wird von Fachkräftemangel gesprochen, wie steht es darum bei den Raumausstattern?

Bernd Reuter: Die vorgegebene Novelle vor einigen Jahren, nach der für die Selbstständigkeit nicht mehr die Meisterausbildung vorgeschrieben ist, betrachte ich kritisch. Betriebe, die meist aus Altergründen ausscheiden, finden keine Nachfolger mehr. Es wird nicht mehr genügend ausgebildet, da die Meister fehlen. Anstelle 90 Auszubildender früher ist die Zahl heute auf neun bis 15 gesunken. Diese, meist jungen Frauen, sind allerdings hoch motiviert und haben beste Voraussetzungen. Seit kurzem  ist die Notwendigkeit eines Meisterbriefes und damit die Voraussetzung, Nachwuchs auszubilden, aber wieder mehr in die Köpfe gerückt.

Welche Anforderungen werden an die Auszubildenden gestellt und was erwartet die jungen Leute?

Bernd Reuter: Ich bilde selbst regelmäßig aus und verlange einen guten Schulabschluss - Mittlere Reife oder Abitur. Das Handwerk ist insofern interessant, dass es nicht nur künstlerische Begabung und manuell handwerkliches Geschick verlangt, sondern immer wieder neue Arbeitsumfelder schafft und man mit vielen Menschen zu tun hat. Man muss kommunikativ sein und sich ständig weiterbilden. Außerdem muss man viele Messen besuchen, um stets auf dem neuesten Stand zu sein.(ztb)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.