Berufsschule wird aufgewertet

Bebra. Der Kreistag hat einstimmig beschlossen, eine zweijährige Fachschule für Technik in der Fachrichtung Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt nachhaltige Energietechniken an den Beruflichen Schulen in Bebra ab dem kommenden Schuljahr einzuführen.

„Der Ist-Zustand im Schulwesen wird bei uns nicht verwaltet, sondern wir arbeiten ständig daran, das Bildungswesen voranzutreiben“, lobte für die SPD Bernd Holzhauer die Forderung der Beruflichen Schulen Bebra. Für die CDU bezeichnete deren Fraktionsvorsitzender Herbert Höttl die Bebraer Schule als innovativ. Die neue Technikerschule sei ein weiteres Standbein, das der Schulvielfalt im Kreis gut tue.

Und der FWG-Kreistagsabgeordnete Dr. Kurt Schreiner blickte noch etwas weiter in die Zukunft: „Durch das neue Angebot werden sicherlich auch qualifizierte Arbeitsplätze entstehen. Das ist der richtige Weg.“ (rey)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.