Die beste Auszubildende der Innung

+
Erfolgreicher Ausbildungsabschluss: Geschäftsführer Jürgen Klein (3.v.r.) und Werkstattleiter Michael Gerlach (1.v.r.) freuen sich mit Franziska Neubert (2.v.r.) über ihren erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Ebenfalls beendet haben Timo Remer, Matthias Umbach und Patrick Metz (v.l.n.r.) ihre Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker.

Mit einem überragenden Ergebnis in ihrer Abschlussprüfung zur Kfz-Mechatronikerin überraschte Franziska Neubert (20 Jahre) ihren Ausbildungsleiter Jürgen Klein und ihren Werkstattleiter Michael Gerlach vom Autohaus Klein in Fuldatal.

Als beste Auszubildende der Innung beendete sie ihre Ausbildung und wird zukünftig im Werkstattbereich des Autohauses ihr Wissen praktisch anwenden.

Das Besondere an diesem Ergebnis: Franziska Neubert benötigte wegen ihrer überdurchschnittlichen Leistungen nicht die üblichen 3 ½ Jahre, sondern nur 2 ½ Jahre Ausbildungszeit. „Wir freuen uns mit Franziska über dieses besondere Ergebnis und sind natürlich auch stolz auf sie“, so Geschäftsführer Jürgen Klein, der für die Ausbildung im Autohaus Klein verantwortlich ist. „Unsere konsequente und zielorientierte Ausbildung in unserem Haus trägt hier eindrucksvoll ihre Früchte.“ Franziska Neubert hatte zunächst ein einjähriges Praktikum im Autohaus absolviert und anschließend die um 1 Jahr verkürzte Ausbildung begonnen. Dabei durchlief sie auch das interne Volkswagen-Ausbildungsprogramm VTA. Neben Franziska Neubert legten auch Patrick Metz, Matthias Umbach und Timo Remer ihre Prüfungen nach 3 ½-jähriger Ausbildungszeit mit Erfolg ab.

Ausbildung seit 50 Jahren

Seit den Anfängen vor fast 50 Jahren wird im Autohaus Klein kontinuierlich sowohl im kaufmännischen wie im technischen Bereich ausgebildet. Neben dem begleitenden Berufsschulunterricht findet regelmäßiger innerbetrieblicher Unterricht statt. Dieser wird vom Seniorchef Hermann Klein koordiniert und durchgeführt, der sein Fachwissen gern an den Nachwuchs weitergibt.

Ausbildung = Zukunft

Auch in Zukunft wird im Autohaus Klein ausgebildet werden. „Für unser Haus bedeutet unser Ausbildungsprogramm eine Investition in die Zukunft“, weiß Jürgen Klein. „Nur durch eine intensive, qualifizierte und nachhaltige Ausbildung sichern wir den hohen Leistungsstandard, den unser Haus als eines der besten Autohäuser Deutschlands auszeichnet.“ (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.