Bodenlos vielfältig

+
Vom Schreiner verlegt: Die Ausstattung eines Raumes mit Holz wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Menschen aus.

Mit Füßen getreten und wenig beachtet - viele Deutsche denken erst anlässlich eines Umzugs wieder daran, wie wichtig Material, Design und Beschaffenheit eines Fußbodens für das Wohlgefühl im eigenen Heim sind.

Nicht umsonst weisen zum Beispiel erfahrene Immobilienmakler darauf hin, dass der Fußboden nach dem Balkon das wohl wichtigste werterhöhende Merkmal einer Immobilie darstellt. Am meisten wertgeschätzt wird von neuen Mietern typischerweise der Holzfußboden. Brancheninsider sprechen heute gar von einer "Generation Parkett", die ihren Lieblingsbodenbelag in verschiedensten Nuancen nutzt: Nahezu schwarz oder weiß, mit einem rötlichen Stich versehen, akzentuiert in der Musterung oder klassisch braun - die Vielfalt ist groß. Allerdings hat Qualität auch seinen seinen Preis, so kostet beispielsweise Ebenholzparkett bis zu 500 Euro pro Quadratmeter. Der Vorteil ist die extrem hohe Lebensdauer. Damit werden andere Bodenbeläge von der Stange ausgestochen. 

Es geht auch günstig

Junge Menschen beginnen ihre "Wohnkarriere" zumeist nicht nur mit schwedischen Möbeln, sondern auch mit günstigen Bodenbelägen, etwa aus PVC. Diese sind oft schon für wenige Euro pro Quadratmeter zu haben und auch in puncto Design ist die Auswahl groß. Ihre Schwächen offenbaren solche Böden erst nach einiger Zeit: Spitze Gegenstände können ebenso wie Möbelrücken Löcher und Beschädigungen verursachen und in der kalten Jahreszeit holt man sich leicht mal kalte Füße.

Hier geht es zu den Interviews mit den Innungs-Obermeistern

Etwas teurer, aber deutlich edler von der Anmutung her sind Laminatböden. Allerdings ist die Verlegung für echte Laien nicht ganz einfach und auch der sogenannte Geh- oder Trittschall lässt sich nur durch einen speziellen Untergrund in den Griff bekommen. Zudem ist Laminat nicht renovierbar und der Unterboden muss extrem eben sein.

Interessante Alternativen

Wem es wichtig ist, dass sich der Bodenbelag auch gut anfühlt, der ist mit Kork gut beraten. Diese Böden besitzen eine fußwarme, elastische Oberfläche und werden nicht zuletzt wegen ihrer geräusch- und wärmedämmenden Eigenschaften geschätzt.

Das Non-Plus-Ultra stellt aber immer noch der Parkettboden dar - professionell verlegt vom Fachbetrieb in der Nähe. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.