Bau-Innung sprach die Gesellen frei

Mit Brief und Siegel

+
Gute Stimmung und lobende Wort gab es bei der Gesellenfreisprechungsfeier der Bau-Innung Schwalm-Eder.

Die Bau-Innung Schwalm-Eder sprach in Fritzlar ihre neuen Gesellen frei. Das Freisprechen entspringt einer handwerklichen Tradition und meint die Entlassung des Lehrlings ins Gesellenleben.

Die Tradition habe sich trotz der Veränderungen in der handwerklichen Berufswelt erhalten und ist eine Würdigung der neuen Gesellen, sagte Obermeister Frank Dittmar (Guxhagen). „Dank und Anerkennung von Leistung sowie das gute Miteinander zeichnet Handwerk aus“, sagte Dittmar. Die gute Ausbildung sei ein wichtiges Fundament für die persönliche und berufliche Entwicklung. Sie biete Sicherheit und gute Perspektiven, dafür stehe besonders die Ausbildung im Bauhauptgewerbe, sagte Dittmar.

Die neuen Gesellen: (in Klammern der Ausbildungsbetrieb) Maurer: Lars Bakes, Neustadt-Mengsberg (Daume GmbH, Gilserberg); Mario Kärle, Willingshausen (Adrian Schmidt, Schwalmstadt-Ascherode); Patrick Richhardt, Schwalmstadt (Hoch- und Tiefbach Schmieling & Sohn, Neukirchen-Seigertshausen). Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Vadim Maer, Schwalmstadt (Falk Hofmann, Schwalmstadt-Niedergrenzebach). Ausbaufacharbeiter, Fachrichtung Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Burhan Varol, Kassel (Fliesenverlegung Schmoll GmbH, Körle-Lobenhausen).

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.