Bühne frei für die „Super-Könner“

+
Kicker: Simon Gosejohann präsentiert die Super-Könner

Simon Gosejohann ist wieder für das deutsche Handwerk unterwegs. Seit dem 2. Juli präsentiert der Comedian auf handwerk.de die „Super- Könner“.

Im Mittelpunkt: sechs aufgeweckte Junghandwerker, die in kurzen Tutorial-Videos ausgefallene Werkstücke erstellen – und so darstellen, wie viel kreative Schaffenskraft im Handwerk steckt. Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen vermittelt einen Eindruck von den Dreharbeiten.

Ein sonniger Mittag im April in der Hauptwerkstatt des Bildungszentrums Butzweilerhof der Handwerkskammer zu Köln. Anspannung und Jubel liegen in diesen Sekunden dicht beieinander. Ein 15- köpfiges Filmproduktionsteam schart sich um einen Kickertisch und verfolgt gespannt ein ganz besonderes Duell. Comedian Simon Gosejohann verteidigt gerade seinen Titel als „linke Hand des Handwerks“: Denn bereits zum vierten Mal hintereinander verliert er gegen Sebastian Marahrens, der sich nicht nur am Kickertisch als „Super-Könner“ beweist. Der 21-jährige ist einer von sechs Junghandwerkern, die ab dem 2. Juli ihre ausgefallenen Werkstücke in kurzen Tutorial-Filmen auf der „Super- Könner“-Plattform von handwerk.de präsentieren. Sein Profi-Kickertisch, der dank realistischer Soundkulisse und LED-Flutlichtanlage für echte Stadionatmosphäre sorgt, ist der Hingucker des Tages. Allzu lange darf sich das Produktionsteam allerdings nicht von dem Kickertisch fesseln lassen, denn sportlich ist auch ihr Zeitplan – gilt es doch noch weitere fünf Werkstücke im Zuge der Produktion in Szene zu setzen.

Hollywood im BBZ Butzweilerhof

Um die „Super-Könner“-Tutorials so authentisch wie möglich abzubilden, wird handwerksnah gedreht: Für eine Woche verwandeln sich die Werkstätten des Kölner Berufsbildzungszentrums in ein Filmset – und das bei laufendem Betrieb. Für weitere Szenen steht ein Raumausstatter-Atelier zur Verfügung. Von frühmorgens bis spät in die Nacht werden nicht nur hinter, sondern auch vor der Kamera Höchstleistungen vollbracht. Simon, der den handwerklichen „Super-Könnern“ in allen Filmen zur Seite steht, zeigt sich von deren Know-how und Innovationskraft begeistert: „Zu sehen, mit welcher Präzision hier geschweißt, genäht, genagelt und gehämmert wird, beeindruckt mich wirklich. Die kreative Energie ist sprichwörtlich greifbar“, so der Comedian. Doch nicht nur die Werkstücke, auch die Filme werden bis ins Detail geplant. Aus zwei unterschiedlichen Perspektiven filmen gleich zwei Kameras das Geschehen. So sammeln sich mehr als 47 Stunden Filmmaterial an, aus denen am Ende die sechs 5- minütigen Videos entstehen.

Schöner bolzen mit der richtigen Atmosphäre

Während der Konstruktion seines Werkstücks beweist Sebastian Marahrens, dass ihm in Sachen Elektro- und Steuerungstechnik keiner so leicht etwas vormacht. In der BBZ-Tischlerwerkstatt wird mehrere Stunden gebohrt, gelötet und verdrahtet. Insbesondere die Technik für die Soundkulisse hat es in sich: „Ich habe mich schon immer gerne mit Schaltplänen, Lichttechnik und Programmierung beschäftigt. Aufgrund der komplexen Verdrahtung sowie der Sensoren ist beim Bau des Kickertischs Übersicht gefragt“, so der gelernte Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der fertige Stadion-Kickertisch löst unter allen Beteiligten wahre Begeisterungsstürme aus. Und als auf der digitalen Mini-Anzeige des Stadion-Kickertischs das erste Tor für Sebastian aufleuchtet, ist allen Beteiligten klar: Der Edel-Bolzapparat funktioniert tadellos – im Gegensatz zur Reaktionsfähigkeit von Simon.

Verpackungs-Design mal anders

Nach dem Kickertisch-Dreh werden die Utensilien eingepackt. Für das nächste Tutorial geht es in die Kölner Innenstadt. In einem Raumausstatter- Atelier stellt sich die 23-jährige Melanie Kiekbusch einer besonderen Herausforderung. Vor ihr türmen sich mehr als 400 leere Milchkartons. Die sollen aber nicht etwa entsorgt werden, sondern als Füllmaterial für ein echtes Design-Objekt dienen: den Verpackungs-Sessel – gleichermaßen umweltbewusst wie stylish. Für das ungewöhnliche Werkstück verbindet die „Super-Könnerin“ zunächst je sechs Milchkartons mit Gewebeklebeband zu Bausteinen für das Sesselgerüst. Dann geht es an den Polsterbezug. „Das Schnittmuster für den Bezug ist jetzt ein Kinderspiel. Dank meiner Ausbildung weiß ich ja, was zu tun ist“, so die gelernte Damenmaßschneiderin selbstbewusst. „Anhand der Bausteine kann ich schnell und einfach die Fläche für den Sitz, die Seitenlehnen und die Rückenlehne berechnen“, erklärt Melanie – und schon wenig später ist von dem Kartongerüst nichts mehr zu erahnen.

„Super-Könner“ setzen Jugendkampagne fort

Die Tutorials zum Stadion-Kickertisch, zum Verpackungs-Sessel sowie zu vier weiteren Werkstücken sind das Herzstück der „Super-Könner“- Plattform, die ab dem 2. Juli auf handwerk.de zu sehen ist. Die neue Online-Plattform bündelt gezielt unterhaltsame wie informative Elemente rund um Ausbildung und Karriere im Handwerk. Ergänzend zu den Tutorials verdeutlichen die Portraitfilme „Handwerk ist mein Leben!“ anhand spannender beruflicher Werdegänge die Berufsperspektiven im Handwerk. Bewährte Inhalte, wie die informativen Profile zu den mehr als 130 Berufen und der Berufe-Checker, runden die „Super-Könner“-Plattform ab. (www.handwerk.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.