Vom Dachstuhl zum Fertighaus

+
Seit 40 Jahren im Holzbau tätig: Zimmermeister Wilhelm Nolte aus Haubern.

Früher baute er im Frankenberger Stadtteil Haubern Dachstühle in anstrengender Handarbeit, heute helfen in seinem Betrieb moderne Maschinen bei der Errichtung von Fertighäusern in Holzrahmenbauweise:

Der Seniorchef des Holzbau- und Dachdeckerunternehmens Nolte, Wilhelm Nolte, ist am Wochenende von Hessens Staatsminister Dieter Posch in Baunatal für sein 40-jähriges Meisterjubiläum ausgezeichnet worden.

Der 62-jährige Zimmermeister aus Haubern hat vor 40 Jahren seine Meisterprüfung an der Bundesfachschule für das Zimmerhandwerk in Kassel abgelegt. Nolte wurde mit zahlreichen weiteren Jubilaren während der Meisterfeier des Kasseler Bundesbildungszentrums des Zimmerer- und Ausbaugewerbes (Bubiza) in der Baunataler Stadthalle ausgezeichnet.

Nolte übernahm 1985 die Leitung des elterlichen Zimmereibetriebs, der bereits, seit 1925, in vierter Generation besteht. Er baute eine Fertigungsanlage für Holzhäuser auf.

Nolte arbeitet noch heute in dem Betrieb mit, in dem sein Sohn Manuel, der sowohl den Zimmerer- also auch den Dachdecker-Meisterbrief besitzt, die Geschäfte führt. Der Betrieb in Haubern hat sechs Mitarbeiter. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.