Design und Tradition gehen Hand in Hand

+
Arbeitet mit Glas: Kunstglasbläser Detlef Greiner-Perth verbindet traditionelle Handwerkskunst und modernes Design.

Wenn die Messe Ambiente am 10. Februar in Frankfurt am Main ihre Pforten öffnet, kommen die Liebhaber von kreativen Dekorationen, originellen Möbelstücken und ausgefallenen Geschenkideen ganz auf ihre Kosten.

Denn Aussteller aus aller Welt präsentieren auf der Messe ihre Kreationen und zeigen aktuelle Trends rund um das Einrichten, Gestalten und Verschönern der eigenen vier Wände. Auch zahlreiche Handwerker sind auf der Messe präsent und beweisen, dass Handwerk Tradition, technisches Know-how und ein ausgeprägtes Gespür für Design vereint.

„Die stärksten Ideen, die attraktivsten Impulse, die aufregendsten Neuheiten“ – das wird die Besucher laut Veranstalter auf der Ambiente 2012 erwarten. Und genau das zeigen auch die vielen Handwerksbetriebe, die sich unter den rund 4500 internationalen Ausstellern befinden.

Tradition ist der beste Weg in die Zukunft

Die Bremer Silberwaren-Manufaktur Koch & Bergfeld verdeutlicht zum wiederholten Male auf der Ambiente, dass sich Tradition und Moderne im Handwerk harmonisch ergänzen. „Kunden lieben die hohe Qualität unserer Produkte sowie unser ansprechendes und stilgetreues Design“, erklärt Geschäftsführer Klaus Neubauer. Wer in ein Besteckset bei Koch & Bergfeld investiert, ersteht ein hochwertiges Produkt. Das wissen selbst deutsche Botschaften in der ganzen Welt zu schätzen. Um international noch erfolgreicher zu werden, bahnt Koch & Bergfeld zudem Kooperationen mit anderen namhaften Glas- und Keramik-Manufakturen an, die ähnliche Designlinien umsetzen. Auf diese Weise können ganze Stil-Sets international besser vertrieben werden. Aber nicht nur in Sachen Vertrieb beschreiten die Bremer neue Wege. Auch in der Produktion hat das Traditionsunternehmen seinen Blick fest in die Zukunft gerichtet. So setzt sich das Unternehmen für Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz ein, etwa beim Recyceln von silberbestäubten Schleifhandschuhen und anderen „Abfällen“. Die Basis geht dabei aber nie verloren: edle Bestecke aus Silber. „Auf unsere Tradition können wir für die Zukunft bauen“, sagt der 55- Jährige. „Sie ist der Grundstein für unseren heutigen Erfolg.“

Auf die Verknüpfung von traditioneller Handwerkskunst mit modernem Design setzt auch Kunstglasbläser Detlef Greiner-Perth aus dem badenwürttembergischen Rielasingen. Das Familienunternehmen stellt kleinere Serien, aber auch ganz individuelle Stücke her und präsentiert diese stolz auf der diesjährigen Ambiente. „Glas ist ein wunderbarer Werkstoff und ich experimentiere gerne mit neuen Formen und Techniken“, schwärmt Greiner-Perth. Seine kunstvollen Vasen, Kannen und Schmuckkugeln entstehen oft erst im Arbeitsprozess: „Ich skizziere vorher zwar meine Idee, aber erst das individuelle Bearbeiten des Materials führt mich schließlich zum fertigen Produkt.“

Ausgezeichnetes handwerkliches Design

Selbstverständlich zeigen Handwerker aber nicht nur auf der Ambiente, wie stilvolle Verbindungen von Form und Funktion aussehen können. Raumausstatter Peter Heerdt aus Köln etwa beweist jeden Tag im engen Austausch mit seinen Kunden ein sicheres Gespür für Design und Formen. „Wir lernen unsere Kunden und ihre Wünsche genau kennen, beraten sie und begleiten jeden einzelnen Schritt bis zur fertigen Umgestaltung“, erklärt Peter Heerdt, der seinen Kunden zusammen mit seinen Mitarbeitern einen exklusiven All-Round-Service bietet. Wie erfolgreich Peter Heerdt mit seinen rund 15 Mitarbeitern arbeitet, beweisen zahlreiche nationale sowie internationale Aufträge und nicht zuletzt der Design Award für den Inneneinrichter des Jahres 2007. „Wir sind stolz darauf, mit Innovationen und zugleich viel Erfahrung die Zukunft zu gestalten,“ so der Unternehmer. (www.handwerk.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.