Deutschland handgemacht

Am 3. September feiert das Handwerk erstmals den bundesweiten Tag des Handwerks. Der Tag wird ganz im Zeichen des deutschen Handwerks stehen und die Leistungen sowie die Bedeutung des gesamten Wirtschaftsbereiches würdigen.

Eine Vielzahl von Aktionen auf nationaler und regionaler Ebene wird dabei deutlich machen, dass das moderne Leben ohne das Handwerk nicht vorstellbar ist.

Jeder Mensch greift tagtäglich auf ungezählte Leistungen des Handwerks zurück. Ob morgens in der Dusche, am Frühstückstisch, auf dem Weg zur Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und selbst beim Schlafen. Dafür erbringen fast fünf Millionen Handwerker in rund einer Million Betrieben täglich Höchstleistungen. Grund genug, das zu würdigen und zu feiern. Und genau das wird das Handwerk am 3. September beim ersten bundesweiten Tag des Handwerks tun. Unter dem Motto „Deutschland ist handgemacht“ werden Handwerksorganisationen und -betriebe landauf landab die Fortschrittlichkeit, Vielfalt und Kreativität des Wirtschaftsbereiches unterstreichen. Der Tag des Handwerks wird verdeutlichen, „dass unser modernes Leben ohne das Handwerk nicht denkbar ist“, sagt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

Die Wirtschaftsmacht in der Hauptstadt

Bereits am Freitag, 2. September, wird in Berlin der offizielle Startschuss zum Tag des Handwerks fallen. Dann wird Handwerkspräsident Kentzler die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks, der Wirtschaftsmacht von nebenan, für Deutschland aufzeigen.

Bundesweit werden dem Handwerk außerdem Plakatmotive, Anzeigen in Zeitungen sowie informative und unterhaltsame Spots in Fernsehen und Radio die verdiente Aufmerksamkeit garantieren. Auch im Internet wird der Tag des Handwerks begangen und gefeiert.

Regionale Aktionen

Neben der Größe und Vielfalt zeichnet sich das Handwerk vor allem dadurch aus, dass es wie kein anderer Wirtschaftsbereich in den Regionen verankert ist. Deswegen wird der Tag des Handwerks am 3. September auch nicht nur in Berlin, sondern in allen Regionen Deutschlands mit unzähligen Veranstaltungen und Aktionen gefeiert. In den Fußgängerzonen und auf den Dorf- und Marktplätzen unterhalten die Handwerksorganisationen Besucher mit Stadtfesten, Konzerten, Bühnenshows und vielen Mitmachaktionen. Darüber hinaus bieten sie sowohl spannende als auch aufschlussreiche Informationen zu Berufen und Ausbildungschancen im Handwerk. Und auch viele Handwerksbetriebe lassen sich zum Tag des Handwerks etwas ganz Besonderes einfallen, laden zum Tag der offenen Tür, organisieren Ausstellungen oder Kundenfeste. „Die Ideen zum Tag des Handwerks sind so vielfältig wie das Handwerk selbst“, zeigt sich auch Otto Kentzler begeistert.

Was zum Tag des Handwerks alles geboten sein wird, darüber informiert eine eigene Aktionsseite im Internet auf www.handwerk.de. Über eine interaktive Deutschlandkarte kommt hier jeder Besucher schnell auf die Seiten der 53 Handwerkskammern mit ihren regionalen Veranstaltungen und Aktionen zum Tag des Handwerks. Die Vorbereitungen für den großen Tag laufen bereits auf Hochtouren, damit das Handwerk sich am 3. September in seiner ganzen Größe, Innovationskraft und Vielfalt präsentieren und den Menschen eindrucksvoll beweisen kann: Deutschland ist handgemacht. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.