Ehre für den Nachwuchs

+
Preisvergabe: Marcel Rabe (Bildmitte) erhielt den Nachwuchs-Ehrenpreis der Tischler-Innung Waldeck-Frankenberg. Es gratulieren (von links) Geschäftsführer Gerhard Brühl, Tischlermeister Jens Meyer und Obermeister Karl-Martin Füllgraf. Im Hintergrund eine Schulklasse angehender Tischlergesellen der Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen.

Die Tischler-Innung Waldeck-Frankenberg hat erstmalig den Nachwuchs-Ehrenpreis verliehen. Erster Preisträger ist der Tischler-Geselle Marcel Rabe, der die Waldeck-Frankenberger Innung erfolgreich beim landesweiten Wettbewerb „Die gute Form“ vertreten hat.

Der junge Rhenaer absolvierte seine Ausbildung zum Tischler beim Willinger Tischler-Betrieb Meyer. Für eine Ausbildung im Handwerk habe er sich bewusst entschieden, sagt Rabe: „Gerade das Tischler-Handwerk ist sehr vielseitig. Einen natürlichen Werkstoff wie Holz in Form zu bringen, ist immer wieder eine Herausforderung an das technische, aber auch kreative Geschick des Handwerkers.“

Marcel Rabes Gesellenstück wurde auf Kreisebene ausgewählt, um die Tischler-Innung Waldeck-Frankenberg bei dem Leistungswettbewerb „Die gute Form“ des hessischen Tischlerverbandes zu vertreten (HNA berichtete). Dabei werden besonders gelungene Gesellenstücke unter speziellen Gesichtspunkten bewertet. So müssen die Stücke ein dauerhaft gültiges Design aufweisen sowie sachlich und funktional gestaltet sein. Außerdem sollen Sie eine lange Lebenszeit, gerade unter Design-Gesichtspunkten, aufweisen.

Die Ausstellung aller Gesellenstücke von „Die gute Form“ aus ganz Hessen findet zurzeit in der Bad Wildunger Wandelhalle statt, wo Marcel Rabe nun mit dem Nachwuchs-Ehrenpreis der Tischler-Innung Waldeck-Frankenberg ausgezeichnet wurde.

Der Obermeister der Waldeck-Frankenberger Tischler und Schreiner, Karl-Martin Füllgraf, sah den neu geschaffenen Nachwuchs-Ehrenpreis als Investition in die Zukunft: „Engagement, Kreativität und Fleiß unseres Nachwuchses müssen gewürdigt werden. Daher haben wir uns entschlossen, für besondere Leistungen im Tischler-Handwerk einmal im Jahr den Nachwuchs-Ehrenpreis zu verleihen. Wir zeigen den jungen Tischlern und Schreinern damit die Wertschätzung des gesamten Berufsstandes.“

Marcel Rabe, so Füllgraf weiter, sei ein würdiger Vertreter des Waldeck-Frankenberger Tischler-Handwerks und habe den Nachwuchs-Ehrenpreis daher sehr verdient.

Die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg überbrachte der Geschäftsführer der Handwerks-Organisation, Gerhard Brühl: „Das Handwerk lebt von der Tatkraft seines Nachwuchses. Marcel Rabe steht für das hohe Leistungs- und Gestaltungsniveau unserer jungen Handwerker. Er ist damit ein Vorbild für alle angehenden Handwerker.“

An der Preisverleihung nahmen neben Füllgraf und Brühl auch der Willinger Tischlermeister Jens Meyer sowie eine Schulklasse mit angehenden Tischlern der Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen teil. (nh/eds)

Die Ausstellung der Gesellenstücke in der Bad Wildunger Wandelhalle im Kurpark ist noch bis Sonntag, 8. Januar 2012, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.