Einblick in die Arbeitswelt: Berufsorientierungsseminar für 83 Jugendliche der Kaulbachschule  

+
Haben ihre Erfahrungen schon gemacht: (von links) Vanessa Kramer, Ilona Seifert und Mehriban Batan bei ihrer Präsentation im vergangenen Jahr.

Das Berufsorientierungsseminar (BOS) der Kaulbachschule ist in seine 11. Auflage gestartet. In dem BOS geht es um eine Vernetzung von Schule und Arbeitswelt. Schüler gewinnen erste Eindrücke aus der Arbeitswelt und können wichtige Kontakte knüpfen.

Vom 11. bis 18. November absolvieren 83 Realschüler der Kaulbach-Schule verschiedene Module. Auf dem Programm stehen Bewerbungstraining wie die Erstellung von Bewerbungsmappen, richtige Vorstellungsgespräche, Telefontraining, Berufswahlfahrplan oder Umgangsformen. Start war am Donnerstagmorgen mit einer kurzen Auftaktveranstaltung in der Sporthalle der Kaulbachschule.

Heimische Firmen stellen sich vor

Anschließend wurden die Schüler in verschiedenen Gruppen neun verschiedenen Referenten zugeordnet, die das Bewerbungstraining übernehmen. Die Referenten sind Fachkräfte von Finanzdienstleistern, heimischen Firmen oder Dozenten von Weiterbildungseinrichtungen. Am Freitag steht der Berufswahlfahrplan auf dem Programm, wenn Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit wertvolle Einblicke in die künftige Arbeitswelt der Schüler der 9R geben.

Lehrer der Kaulbachschule behandeln noch einmal intensiv die Erstellung der Bewerbungsunterlagen, geben Einblicke in Internetrecherchen und so weiter und bereiten die Praxistage gemeinsam mit den Schülern vor. Der Montag gilt dann der Vorstellung der Schüler in den Betrieben. Im Anschluss daran werden mit den Lehrern in der Kaulbachschule verschiedene Eignungstests besprochen. Zwei Praxistage Am Dienstag und Mittwoch wird es für die 83 Schüler ernst. Zwei Praxistage in den Betrieben stehen an.

Die Bereitschaft der Betriebe in der Residenzstadt und den angrenzenden Gemeinden war beeindruckend. Den Organisatoren der Kooperation Schule-Arbeitswelt lagen 101 Zusagen für Praktikumsplätze vor, eine stolze Zahl der insgesamt 51 Betriebe, Firmen und Geschäfte. Die Bandbreite ist umfangreich: Handwerk, Büro, Gesundheits- und Pflegebereiche sind ebenso vertreten, wie der Groß- und Einzelhandel, Hotel- und Gaststättenbereich bis hin zu den erzieherischen Berufen. Die Kooperation Schule und Arbeitswelt Bad Arolsen hat sich somit einen guten Stellenwert in der Residenzstadt erarbeitet.

Erstmals in diesem Jahr war auch die Bundesagentur für Arbeit aktiv in das Geschehen integriert. Am Donnerstag, 18. November, werden die Schüler mit einer Präsentation der beiden Praxistage die Abschlussveranstaltung in der Kaulbachschule umrahmen.

(nh/mow) Haben ihre Erfahrungen schon gemacht: (von links) Vanessa Kramer, Ilona Seifert und Mehriban Batan bei ihrer Präsentation im vergangenen Jahr. Archivoto:  Wüllner

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.