Eine gute Planung und saubere Ausführung schützen vor teuren Folgeschäden

Richtig dämmen

+
Heizkosten senken: Bei einer energetischen Sanierung kommt es auf eine gute Planung und eine fachgerechte Ausführung der Dämmung durch erfahrene Handwerker an.

Über die stetig steigenden Preise für Öl und Gas klagen viele Hauseigentümer - dabei haben sie es meist selbst in der Hand, die Energiekosten auf Diät zu setzen.

Bis zu jeder zweite Euro wird in Altbauten durch eine fehlende Wärmedämmung buchstäblich "verheizt", das hat der Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) errechnet. Eine energetische Sanierung zahlt sich also nachhaltig aus - sollte aber umso gründlicher geplant und ausgeführt werden.

Auf Qualität achten

"Vor der Dämmung sollte stets eine gründliche Beratung durch einen erfahrenen Energieberater sowie die Begleitung durch erfahrene Handwerksbetriebe stehen", lautet die Empfehlung von WDVS-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Setzler. Hausbesitzer sollten sich vom Fachunternehmer bestätigen lassen, dass er umfangreich und qualifiziert in die Systeme eingewiesen wurde. Auch bei der Wahl des Materials sollte man auf hohe Qualität Wert legen, um fehlerhafte Dämmungen oder teure Folgeschäden zu vermeiden, so der Experte. "Die hierzulande zugelassenen und verwendeten Systeme verfügen in der Regel über Qualitätsstandards, die weit über die in Normen geforderten Mindestwerte hinausreichen."

Dämmen und lüften schützt vor Schimmel

Mit diesen Qualitätsmerkmalen sei der Bauherr auf der sicheren Seite, so der Experte weiter. Eine korrekt ausgeführte Dämmung schütze auch davor, dass sich Feuchtigkeit sammeln und Schimmel entstehen könne. "Um Schimmelbefall wirksam vorzubeugen heißt die Lösung: dämmen und lüften", betont Dr. Setzler. Ein konsequenter Wärmeschutz durch die Dämmung von Kellerdecke, Außenwänden und Dach hält die Oberflächentemperaturen der Innenwände auch im Winter hoch, so dass sich keine Feuchtigkeit bilden kann. Ebenso notwendig ist allerdings ein regelmäßiges und gründliches Lüften. Denn lediglich zu zwei Prozent erfolgt der Luftaustausch über die Außenwände - 98 Prozent müssen über ein Lüftungssystem oder einfach per Fenster ersetzt werden. Unter www.heizkosten-einsparen.de finden Hausbesitzer im Internet viele weitere Tipps.

Auch Fassaden benötigen eine Wartung

Autos oder Heizungsanlagen erhalten regelmäßig eine Inspektion. Was viele Hausbesitzer nicht wissen: Auch die Fassade sollte jährlich gewartet werden, um die Bausubstanz dauerhaft zu sichern. Praktisch ist es daher, einen Wartungsvertrag mit einem örtlichen Fachhandwerker abzuschließen. Er nimmt die sanierte Fassade einmal im Jahr in Augenschein und kann, wenn nötig, eine Reinigung vornehmen oder kleinere Schäden direkt beseitigen. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.