Fachkräfte für das Handwerk

Die Sicherung des Fachkräftenachwuchses in der Region war jetzt Thema beim Handwerker-Treff der Volks- und Raiffeisenbank Werra-Meißner. Im Online-Bewerbungsportal Tooldu will die Bank zusammen mit der Kreishandwerkerschaft Anfang 2011 an den Start gehen.

„Uns liegt am Herzen, dass der Werra-Meißner-Kreis auch für die jungen Fachkräfte attraktiv ist. Daher möchten wir unsere Handwerker vor Ort mit diesem Projekt unterstützen und bei der Suche nach fachlichem Nachwuchs helfend zur Seite stehen“, so Stefan Fross, Vorstand der Bank.

Sylvia Schmolders und Bernd Blumenstein, beide Handwerkskammer Kassel, sowie Jochen Eiffert, Abteilungsleiter Vermögensmanagement bei dem Geldinstitut setzten sich während der Veranstaltung mit dem Generationswechsel im Handwerk auseinander. Die überwiegende Zahl der Menschen habe kein oder nur ein mangelhaftes Testament. Ähnlich sehe es in der Unternehmensnachfolge aus. Hier will die Bank mit ihrem Vermögensmanagement ansetzen. Gemeinsam würden Wege zur Optimierung der finanziellen Situation erarbeitet und deren Umsetzung begleitet. (WR)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.