Mit fachkundiger Beratung schützt man sich vor Schimmel und Baumängeln

Beim Dämmen auf Nummer sicher gehen

+
Sinnvolle Baumaßnahme: Eine fachgerechte Wärmedämmung kann vor Schimmel schützen, das haben unabhängige Untersuchungen etwa der Stiftung Warentest bestätigt.

Holt man sich mit einer Modernisierung, die das Eigenheim eigentlich schützen soll, neue Probleme ins Haus? Berichte über einen möglichen Schimmel- und Algenbefall an wärmegedämmten Fassaden lassen so manchen Hausbesitzer ins Grübeln kommen.

Dabei zeigt die Erfahrung: Nicht das Dämmmaterial, sondern die fehlerhafte Ausführung ist zumeist die Ursache für die entsprechenden Probleme. "Hausbesitzer sollten sich daher nicht für das erstbeste Angebot entscheiden oder gar die Sanierung in Eigenregie ausführen, sondern sich Rat bei zertifizierten Energieberatern und Fachhandwerkern suchen", betont Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS).

Dauerhaft Energie sparen

Auch die Stiftung Warentest hat sich in einer früheren Studie mit dem Thema befasst und festgestellt, dass sich Schimmelbefall vor allem dort verberge, wo falsch oder gar nicht gedämmt würde. Auf diese Weise können Mängel in der Ausführung später zu Problemen und Folgekosten führen. Risiken, die man mit erfahrenen Handwerksbetrieben vermeiden kann. "Die Profis erstellen eine gründliche Planung, verwenden ausschließlich bauaufsichtlich zugelassene Dämmmaterialien und übernehmen die fachgerechte Montage", erläutert Wolfgang Setzler. Dadurch werde der Heizenergieverbrauch dauerhaft gesenkt, das Raumklima verbessert und zudem der Wert der Immobilie gesteigert.

Heizkosten im Check

Die konsequente Dämmung von Kellerdecke, Außenwänden und Dach hält die Oberflächentemperaturen der Innenwände auch im Winter hoch, sodass sich erst gar keine Feuchtigkeit bilden kann - somit wird auch der Schimmelbildung vorgebeugt. "Wichtig ist zudem ein richtiges und regelmäßiges Lüften, um frische, trockene Außenluft ins Haus zu leiten", sagt Wolfgang Setzler. Unter www.heizkosten-einsparen.de gibt es mehr Informationen zu diesem Thema. Hier können Hausbesitzer mit dem interaktiven Heizkosten-Check berechnen, wie viel Energie in ihrem ungedämmten Eigenheim derzeit noch vergeudet wird. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.