Farbige Zukunft

+
Beruf mit Zukunft: Der Karriereweg im Maler- und Lackiererhandwerk ist vielfältig. Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung.

Als Maler arbeitet man im Team. Man stimmt sich mit Kollegen ab und spricht mit Kunden. Man schafft eine farbenfrohe Welt und schützt Umwelt und Klima zum Beispiel durch Wärmedämmung. Man entwickelt selbst farbige Räume, setzt Fassaden in Stand und gestaltet das Stadt- und Ortsbild.

Maler und Lackierer arbeiten auf Baustellen, bei Kunden und bereiten Arbeiten im Betrieb vor. Farbgestaltung und Entwürfe am PC gehören heute genauso zu den Anforderungen an einen Fachbetrieb wie dekorative Schmucktechniken oder die fachgerechte Restauration alter Gebäude.

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Das Wissen wird als duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule vermittelt, begleitet von überbetrieblichen Lehrgängen der Handwerkskammer. Nach einer Zwischenprüfung schließt die Ausbildung mit der Gesellenprüfung ab. Diese besteht aus einem schriftlichen und praktischen Teil.

Ausbildungsbetriebe sind in der Betriebedatenbank des Verbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz Hessen auf www.farbe-hessen.de zu finden. Wer sich für eine Ausbildungsstelle bewirbt, sollte mindestens einen guten Haupt- oder Realschulabschluss haben, Talent in Mathematik und Kunst mitbringen und gerne draußen und im Team arbeiten. Selbständigkeit und Verantwortung gehören ebenso zu den erforderlichen Eigenschaften wie Sorgfalt und Zuverlässigkeit.

Der Karriereweg im Maler- und Lackiererhandwerk ist vielfältig. Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung. Vorarbeiter, Baustellenleiter oder Techniker sind nur einige Optionen. Mit der Meisterprüfung kann man sich den Titel des „Meisters" sichern und fortan seine Geschicke selbst in die Hand nehmen, als Unternehmer im eigenen Betrieb oder angestellt in großen Malerbetrieben der Region.

Der Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz Hessen möchte mit dem Projekt „Farbige Zukunft" die Attraktivität der dualen Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk steigern und bekannter machen.

Das JOBSTARTER-Projekt läuft seit dem 1. März 2009 und noch bis zum 29. Februar 2012 und wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union, Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung.

Die Fachorganisation startet eine große Informationskampagne zu den Ausbildungsberufen im Maler- und Lackiererhandwerk, Der Verband bereichert mit seiner abwechslungsreichen Präsentation eine Stunde des Wirtschaftsunterrichtes an den Haupt- und Realschulen sowie den Mittelstufen der Gymnasien. Ein neuer Film gibt Einblick in die Ausbildung und Arbeitswelt als Maler. Die DVD kann über das Projektteam von Schulen angefordert werden. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.