Festabend des Handwerks

Ein zuverlässiger Partner

+
Ehrung im Festsaal des Maritim-Hotels: Die anwesenden Meisterjubilare und Vertreter der Jubiläumsbetriebe erhielten beim Festabend des Handwerks ihre Urkunden.

Die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg hat beim traditionellen Festabend des Handwerks im Maritim-Badehotel Meisterjubilare und Jubiläums-Handwerksbetriebe geehrt.

Stellvertretender Kreishandwerksmeister Jürgen Weste und die jeweiligen Innungs-Obermeister überreichten die Urkunden an 45 Handwerksmeister und 14 Betriebe. Allerdings waren nicht alle Jubilare anwesend.

Die Feier startete musikalisch mit zwei Auftritten des Ensembles „Die mit den roten Fliegen“ aus Frankenau und Vöhl. Auch deren Dirigent Horst-Werner Bremmer feierte vor wenigen Tagen ein Jubiläum: Bremmer steht seit 25 Jahren als Dirigent an der Spitze des Ensembles.

Handwerk zufrieden

In seinem Festvortrag ging Weste danach auf aktuelle Aspekte ein, die die Handwerksfamilie bewegen. Dem Handwerk gehe es trotz aller Widrigkeiten gut, stellte er fest. „Man darf durchaus auch einmal zufrieden sein, mit dem, was man erreicht hat.“

Die Zukunftsfähigkeit der Berufsstände des Handwerks dürfe allerdings nicht durch eine neuerliche Aufweichung des Meisterprinzips gefährdet werden, betonte Weste. Denn: „Aus Europa kommt aktuell eine echte Provokation für das deutsche Handwerk.“

Die EU-Kommission greift nach den Worten des stellvertretenden Kreishandwerksmeister den deutschen Meisterbrief an. In ihren Empfehlungen würden Versuche deutlich, dem Meisterbrief Schritt für Schritt den Boden zu entziehen. Europa, so Weste weiter, habe nichts gegen den Meister. Nur solle die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen, nicht davon abhängen. Weste: „Die Argumentation ist – gelinde gesagt – völliger Quatsch.“

Denn so schwinde für den Endverbraucher die Qualität der Arbeit, die Sicherheitsstandards würden aufgeweicht. „Diesen Angriff auf die Handwerksordnung kann man nicht hinnehmen.“ Schwäche man den Meisterbrief, gerate das gesamten Duale System ins Schwanken, erklärte Weste. Er verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass in Deutschland gerade auch wegen des Dualen Systems und des Meisterbriefs eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit herrsche.

Edertals Bürgermeister Klaus Gier zeigte sich auch namens seines verhinderten Bad Wildunger Kollegen froh darüber, viele zuverlässige Handwerksbetriebe vor Ort zu haben. Betriebe, die sich auch in Krisenzeiten bewährt und ihre Leistungen erhöht hätten.

„Wehret den Anfängen“

Landrat Dr. Reinhard Kubat nannte das Handwerk einen wichtigen Partner im Landkreis. Er sei ein großer Verfechter von Qualität. Dazu gehöre der Meisterbrief. Kubat: „Wehret den Anfängen, daran darf nicht gerüttelt werden.“

Dem schloss sich auch Johannes Schwarz, Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel, an. „Gut qualifizierte Menschen sind das Potenzial unseres Landes“, sagte er. Das Handwerk bezeichnete Schwarz als tragende Säule und stabilisierenden Faktor der Wirtschaft. „Dafür stehen die Meisterjubilare und Jubiläumsbetriebe, sie stehen für die Qualität des Handwerks.“

59 Meister und Jubiläumsbetriebe geehrt

Folgende Meister und Betriebe wurden beim Festabend des Handwerks geehrt:

Bäcker-Innung: 40-jähriges Meisterjubiläum: Gerhard Tent (Korbach); 50-jähriges Meisterjubiläum: Heinz Raabe (Vöhl-Herzhausen),

Bau-Innung: 125-jähriges Betriebsjubiläum: Bauunternehmen Heinrich Rohde GmbH (Korbach); 50-jähriges Betriebsjubiläum: Tief- und Straßenbau Hugo Pieper GmbH (Korbach).

Elektro-Innung: 40-jähriges Meisterjubiläum: Elektrotechnikermeister Ulrich May (Korbach); 50-jähriges Meisterjubiläum: die Elektrotechnikermeister Richard Förster (Edertal) und Otto Wilke (Diemelsee); 25-jähriges Betriebsjubiläum: Elektro Melzer (Diemelstadt) und Elektro Miss (Hatzfeld); 100-jähriges Betriebsjubiläum: Energie Waldeck-Frankenberg (Korbach); 125-jähriges Betriebsjubiläum: Carl Saure (Korbach) und Firma Otto Wilke (Inhaber Roland Fischer, Diemelsee).

Fleischer-Innung: 25-jähriges Meisterjubiläum: Reiner König (Diemelsee), Andreas Volke (Diemelstadt), Karl Becker jun. (Diemelsee); 40-jähriges Meisterjubiläum: Rudolf Stiehl (Frankenau); 50-jähriges Meisterjubiläum: Rainer-Eckhard Wilke (Twistetal). 100-jähriges Betriebsjubiläum: Rainer Bardeleben (Kleinern).

Friseur-Innung: 25-jähriges Meisterjubiläum: Heidi Fischer (Diemelsee), Ute Schneider (Haina), Rolf Wickert (Haina).

Fachinnung für Sanitär-, Heizung und Klimatechnik: 25-jähriges Meisterjubiläum: die Gas- und Wasserinstallateurmeister Heinrich Leye (Marienhagen), Karl-Wilhelm Götte (Bad Arolsen) und Christian Hellwig (Willingen) sowie Zentralheizungs- und Lüftungsbauerermeister Peter Nawroth (Korbach); 40-jähriges Meisterjubiläum: Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister Herbert Wittmer (Frankenberg); 50-jähriges Meisterjubiläum: Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister Georg Irle jun. (Hatzfeld); 60-jähriges Meisterjubiläum: Christian Hellwig sen. (Willingen); 75-jährige Betriebsgründung: Irle GmbH & Co. KG (Hatzfeld); 125-jähriges Betriebsjubiläum; Selzam GmbH (Vöhl);

Kfz-Innung: 25-jähriges Meisterjubiläum: die Kfz-Technikermeister Heinz Meyke (Korbach), Olaf Straube (Diemelsee), Bernd Kraushaar ( Bad Wildungen), Benno Haase (Korbach) und Uwe Sauer (Frankenau); 40-jähriges Meisterjubiläum: Heinrich Landau (Haina), 25-jähriges Betriebsjubiläum: Autohaus Bernd Banf (Burgwald), 50-jähriges Betriebsjubiläum: Autohaus Frankenberg GmbH (Frankenberg).

Maler- und Lackierer-Innung: 25-jähriges Meisterjubiläum: Matthias Heck (Affoldern), Achim Fischhaupt (Vöhl-Dorfitter) 40-jähriges Meisterjubiläum: Helfried Köcher (Diemelstadt), Werner Scheffel (Frankenberg) und Harald Pohlmann (Twistetal), 50-jähriges Meisterjubiläum: Ernst Mandel (Burgwald), Christian Scheerer (Frankenau), Oliver Dannler (Frankenberg), Wilfried Fischhaupt (Dorfitter); 50-jähriges Betriebsjubiläum; Fahrzeuglackierbetrieb Oliver Dannler (Frankenberg).

Maschinen-/Fahrzeugbau: 25-jähriges Meisterjubiläum: Harald Böhl (Gemünden); 150-jähriges Betriebsjubiläum: Schmidt Fahrzeugbau GmbH & Co. KG (Bad Arolsen).

Tischler-Innung:  25-jähriges Meisterjubiläum: Willi Mitze (Vöhl), Frank-Friedrich Schulze (Willingen); 40-jähriges Meisterjubiläum: Fred Heckmann (Korbach), Hartmut Voigt (Waldeck); 50-jähriges Meisterjubiläum: Manfred Schneider (Battenberg).

Dachdecker-Innung: 60-jähriges Meisterjubiläum: Hermann Heger (Edertal), Karl Kesting (Marienhagen).

Zimmerer-Innung: 25-jähriges Meisterjubiläum: Andreas Mitze (Vöhl, gleichzeitig 115-jähriges Betriebsjubiläum); 50-jähriges Meisterjubiläum: Rudolf Gürtler (Bad Arolsen).

Metall-Innung: 50-jähriges Meisterjubiläum: Schmiedemeister Hermann Hagenbach (Burgwald)

Schornsteinfeger: 50-jähriges Meisterjubiläum: Schornsteinfegermeister Rolf Nordmeier (Bad Wildungen).

(von Jörg Schade)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.