Stabilitätsanker Handwerk

Stabilitätsanker Handwerk

+
Meister und Gratulanten: die Jubilare beim Festabend des Handwerks im Maritim-Badehotel nach der Ehrung durch die Kreishandwerkerschaft.

Zum Festabend des Handwerks hatte die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg nach Bad Wildungen in das Maritim-Badehotel eingeladen. Bei diesem schon traditionellen Ereignis wurden am Samstag zahlreiche Meister- und Firmen-Jubiläen mit Urkunden geehrt.

Angesichts aktueller, nationaler wie internationaler wirtschaftlicher Herausforderungen wurden auch Wünsche an die Politik geäußert.

In seiner Begrüßungsansprache veranschaulichte Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel den wirtschaftlichen Strukturwandel der letz-ten 50 Jahre mit der gegenüber 1960 im produzierenden Gewerbe um die Hälfte geringeren Zahl der Beschäftigten. Das mittelständische Handwerk könne und solle in Zeiten der dynamischen Veränderungen ein „Stabilitätsanker“ sein. Sogar „in Jahren schwerer Krisen konnte das Handwerk sich am Markt behaupten“, stellte Göbel fest.

Damit das weiterhin so bleibe, müssten allerdings die Rahmenbedingungen wie etwa das Steuersystem mittelstandsgerecht entwickelt werden, so Göbel. Zudem sei die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung überfällig. Da 40 Prozent der Endenergie in Gebäuden verbraucht würden, könne mit Investitionen in die energetische Gebäudesanierung die Energiewende beschleunigt werden.

Die Stromsteuer drohe „zu einer gravierenden Belastung für den handwerklichen Mittelstand“ zu werden, aber auch durch das geltende Erbschaftssteuerrecht werde die Zukunft des Handwerks gefährdet. Göbels diesbezügliche Appelle an die Politik wurden auch von Heinrich Gringel, dem Präsidenten der Handwerkskammer Kassel, unterstützt. Denn die Handwerksbetriebe seien vor Ort, sorgten für solide Berufsausbildung „und schaffen hier Werte“.

Motor der Wirtschaft

Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf dankte dem Handwerk, das „seit Jahrzehnten Motor der heimischen Wirtschaft“ sei, in Vertretung des Landrats für die geleistete Arbeit. Für die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wolle er sich daher einsetzen. Auf Kreisebene werde zudem weiterhin durch erfolgreiche Fördermaßnahmen zur Behebung des Nachwuchskräftemangels beigetragen. Erfreulich findet Bad Wildungens Stadtrat Manfred Jahnes die hohe Zahl der in diesem Jahr im Handwerk abgeschlossenen Ausbildungsverträge.

Bei den Ehrungen stach das 175-jährige Bestehen des Bauunternehmens Dinger in Rhoden hervor. Da Inhaber Herbert Dinger zudem auch für sein 50-jähriges Meisterjubiläum geehrt wurde, erzählte er kurz, wie er als 16-Jähriger nach dem Tod des Vaters den Betrieb weiterführte und wie sehr sich die Verhältnisse seitdem geändert haben.

Umrahmt wurde der Festabend vom MGV Birkenbringhausen, der die Zuhörer mit seinen Liedvorträgen begeisterte.

Meister und Jubiläumsbetriebe geehrt

Sie wurden beim Festabend des Handwerks in Bad Wildungen geehrt:

Bäcker-Innung Waldeck- Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Friedhelm Paul (Frankenau); 60-jähriges Meisterjubiläum: Robert Hesse (Adorf); 50-jähriges Betriebsjubiläum: Karl-Hans Vöhl (Frankenberg).

Innung für das Bauhandwerk Waldeck-Frankenberg: 50-jähriges Meisterjubiläum: Herbert Dinger (Mauerermeister, Rhoden); 175-jähriges Betriebsjubiläum: Firma Herbert Dinger (Bauunternehmen, Rhoden, Jubiläumsdatum 2004).

Elektro-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Volker Miss (Hatzfeld) und Rainer Kümmel (Adorf); 50-jähriges Meisterjubiläum: Karl Saure (Korbach); 50-jähriges Meister- und 50-jähriges Betriebsjubiläum: Erich Preising (Twiste) und Josef Schlichtherle (Korbach); 50- jähriges Betriebsjubiläum: Karl-Heinz und Elfriede Biederbick (Elektro- und Kältebau, Usseln).

Fleischer-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Rainer Bardeleben (Kleinern) und Thomas Klotz (Burgwald); 50-jähriges Betriebsjubiläum: Fima Arne Figge (Willingen), Firma Klotz (Burgwald), Firma Reiner König (Adorf).

Friseur-Innung Waldeck-Frankenberg: 40-jähriges Meisterjubiläum: Anna Worobiow (Korbach); 50-jähriges Meisterjubiläum: Ute von Nolting (Frankenberg); 25-jähriges Meister- und 50-jähriges Betriebsjubiläum: Lösing (Inh. Petra Bremmer, Waldeck); 100-jähriges Betriebsjubiläum: Firma Albert Bohne (Korbach).

Fachinnung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: 25-jähriges Meisterjubiläum: Norbert Möbus (Gemünden) und Hartmut Otto (Bad Wildungen); 40-jähriges Meisterjubiläum: Werner Graß (Korbach).

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Fritz Faupel (Bad Wildungen-Wega), Axel Hebeler, (Allendorf)m und Eckhardt Heidel (Sachsenhausen); 40-jähriges Meisterjubiläum: Otto Henrich (Adorf); Rainer Kesper (Willingen), Wilhelm Kesper (Willingen), Detlef Minke (Bad Wildungen) und Hubert Reitzig (Freienhagen); 50-jähriges Meisterjubiläum: Kurt Biebighäuser (Battenberg) und Heinrich Maurer (Frankenberg); 25-jähriges Betriebsjubiläum: Fabian Lang (Rhena)

Maler-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Manfred Birkenbusch (Battenberg), 40-jähriges Meisterjubiläum: Bernhard Langerzik (Korbach), Hans-Dieter Rath (Twistetal) und Christel Stremmel (Usseln); 50-jähriges Betriebsjubiläum 50-jähriges Meisterjubiläum: Wäscher GmbH (Bad Arolsen).

Metall-Innung Waldeck-Frankenberg: 40-jähriges Meisterjubiläum: Manfred Becker (Allendorf-Haine), Karl-Friedrich Finger (Frankenberg) und Walter Zarges (Kirchlotheim); 50-jähriges Meisterjubiläum: Heinrich Dittmer (Schmiedemeister, Twistetal), Heinrich Krummel (Landmaschinenmechanikermeister, Waldeck); Wilhelm Reuter (Metallbaumeister, Twistetal) und Fritz Viering (Landmaschinenmechanikermeister,Volkmarsen); 100-jähriges Betriebsjubiläum: Firma Karl-Friedrich Wiesemann (Landmaschinenmechanikermeister, Höringhausen).

Tischler-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Hans-Jürgen Becker (Bad Arolsen), Werner Hirt (Frankenberg-Röddenau) und Rudolf Neumann (Frankenberg);40-jähriges Meisterjubiläum: Friedrich Denhof (Vöhl), Wilhelm Happel (Haina-Mohnhausen) und Klaus Luckey (Bad Arolsen); 60-jähriges Meisterjubiläum: Erich Fischer (Diemelsee);75-jähriges Betriebsjubiläum: Fritz Lamotte (Rhoden); 100-jähriges Betriebsjubiläum: Frank Ulrich Müller (Bromskirchen) und Ernst und Theo Zeides GmbH (Bad Arolsen).

Dachdecker-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Ralf Juschkewitsch (Battenberg-Dodenau), Uwe Kesting (Meineringhausen), Burkhard Volke (Goddelsheim).

Zimmerer-Innung Waldeck-Frankenberg: 25-jähriges Meisterjubiläum: Thomas Wolf (Frankenau-Altenlotheim); 50-jähriges Meisterjubiläum: Fritz Steede (Adorf).

(von Manuel Zimmermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.