Azubis der Berufsschule in Homberg - Maurer

1 von 6
Mauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Maurer, weil ich eine Ausbildungsstelle suchte und nach einem Hinweis meines Großvaters bei der Firma Daume erst in den Beruf reinschnupperte und dann auch meine Ausbildung begann.“, Björn Aubel, Jesberg-Elnrode Strang, Firma Daume in Gilserberg
2 von 6
Mauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Maurer, weil ich etwas Produktives machen wollte und mir die Arbeit hier Spaß macht.“ Ernst Kremer, Wasenberg, Bau und Renovieren Gerd Staufenberg in Wasenberg
3 von 6
Mauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Maurer, weil in diesem Betrieb ein Praktikum machen konnte und mir auch hier ein Ausbildungsplatz angeboten wurde.“ Gerald Detscher, Treysa, Schwalmbau in Treysa
4 von 6
Mauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Maurer, weil ich einen handwerklichen Beruf gesucht habe und den bei der Firma Römer gefunden habe.“ Kevin Fischer, Edermünde-Grifte, Bauunternehmen Römer in Fritzlar-Lohne
5 von 6
Mauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Maurer, weil ich nach dem Fachabitur ein Praktikum bei der Firma Haaß machte und der Chef mir einen Ausbildungsplatz angeboten hat." Mario März, Frielendorf-Obergrenzebach, Bauunternehmen Ralf Haaß in Frielendorf
6 von 6
Tief- und Straßenbauer an der Berufsschule in Homberg, 1. Ausbildungsjahr: „Ich lerne Tief- und Straßenbauer, weil ich schon immer von technischen Geräten und Maschinen fasziniert war. Nach der Schule hatte ich mich bei zwei Firmen beworben und habe gleich bei der Firma Franke eine Zusage bekommen.“ Lukas Ludolph, Homberg-Holzhausen, Firma Fritz Franke in Morschen-Altmorschen

Das könnte Sie auch interessieren