Frank Dittmar: „Erste Kontakte knüpfen“

+
Frank Dittmar, Obermeister der Innung Bauhandwerk Schwalm-Eder

Frank Dittmar, Obermeister der Innung Bauhandwerk Schwalm-Eder, stand im Interview Rede und Antwort.

Wie hat sich das Handwerk im Bereich der Elektrobranche in den vergangenen Jahren entwickelt?

Frank Dittmar: „Das Maurer- und Bauhandwerk ist insgesamt innovativer geworden. Wir bemühen uns stark um die Nachwuchsförderung.“

Bauhandwerk - Azubis der Berufsschule Homberg

Azubis der Berufsschule in Homberg - Maurer

Wie sieht es denn im Bereich des Nachwuchses aus?

Frank Dittmar: „Die Nachfrage ist nicht so stark, wie wir es uns wünschen würden, aber wir bemühen uns, das Problem zu lösen. Vor allem muss man junge Leute über Praktika oder ähnliches für das Handwerk sensibilisieren. Bewerber können im Betrieb beweisen, dass sie geeignet sind und knüpfen erste Kontakte.“

Überall wird von Fachkräftemangel gesprochen. Wie sieht das im Bauhandwerk aus?

Frank Dittmar: „Der Fachkräftemangel macht sich hier bereits teilweise bemerkbar. Wir versuchen, ein wenig gegen zu steuern, indem wir versuchen, aus den Jungen zu akquirieren.“ (zsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.