Frauen im Handwerk - Daniela Gießler-Süß

+
Friseurmeisterin: Daniela Gießler-Süß eröffnete vor einen Jahr ihren eigenen Friseur-Salon.

Als Daniela Gießler-Süß 2001 ihre Ausbildung zur Friseurin erfolgreich abgeschlossen hat, hätte sie es sich nicht vorstellen können, dass sie nicht einmal zehn Jahre später ihren eigenen Salon haben würde.

Doch 2008 beschloss sie die Meisterschule zu besuchen und übernahm zum 1. Januar 2010 den Salon Hammer in Hann. Münden, der jetzt den Namen “Kurz oder Lang” trägt. Zwei Friseurgesellen und eine Auszubildende sind im Betrieb von Daniela Gießler-Süß angestellt.

Zu ihrem Angebot gehören neben modischen sowie klassischen Haarschnitten für Damen, Herren und Kinder, Typberatung, Hochsteckfrisuren, verschiedenen Farb- und Strähnentechniken, Föhnfrisuren und Dauerwellen.

Friseurmeisterin Daniela Gießler-Süß

Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck
Daniela Gießler-Süß ist Friseurmeisterin und hat einen eigenen Friseursalon in Hann. Münden © Huck

„Als Friseurin sollte man neben Kreativität und Fingerfertigkeit auch ein Händchen im Ungang mit den Kunden, Organisationstalent und vor allem Freundlichkeit mitbringen”, erklärt Daniela Gießler-Süß. Die Friseurmeisterin weiß wovon sie spricht. In drei verschiedenen Salon hat sie bisher gearbeitet und ist jetzt ihre eigene Chefin mit einem festen und zufriedenen Kundenstamm.

„Am meisten macht mir an meinen Beruf der Umgang mit den Kunden Spaß, dass ich handwerklich tätig sein kann und die Möglichkeit habe meine Kreativität auszuleben”, erzählt die Friseurmeisterin. Kunden lassen sich von Daniela Gießler-Süß beraten und vertrauen den Vorschlägen und Ideen der Fachfrau. Ihr jüngster Kunde ist erst sechs Monate alt, die älteste Kundin bereits 96 Jahre.

„Jeden Tag mache ich etwas anderes, lerne neue Menschen kennen und kann oft spontan sein und zusammen mit Kunden Ideen entwickeln”, so Daniela Gießler-Süß.

Zu der Ausbildung zur Friseurin gehören neben dem Erlernen des Haareschneidens auch Farblehre, Aufbau von Haut und Haar, der kosmetische Bereich sowie der Umgang mit Chemikalien und Werkzeugen wie Schere, Kamm, Bürste und Rasiermesser. (zwh)

Steckbrief Daniela Gießler-Süß.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.