Frauen im Handwerk - Liliya Ziserman

+
Frauen im Handwerk: Liliya Ziserman (45) aus Kassel betreibt ein eigenes Schneideratelier.

Eigentlich sollte sie Pädagogin werden. Doch danach stand Liliya Ziserman nicht der Sinn bei Schulabschluss. Denn schon damals hatte sie eine große Leidenschaft: aus Stoffen etwas kreieren, alten Kleidungsstücken zu neuem Glanz zu verhelfen.

Wenn sich Frauen irgendwo an eine Nähmaschine setzten oder mit Stoff hantierten, schaute sie denen über die Schulter. So lernte sie schon früh zu Nähen und zu Schneidern. Hinzu kam ohne Zweifel ein Talent für dieses Handwerk.

Als 11-Jährige brachte ihr das einen Riesenärger ein. Damals entdeckte sie das Hochzeitskleid ihrer Mutter und verwandelte es mit Schere und Nadel kurzerhand in ein Prinzessinnenkleid. "Ich war schon immer gut im Umgang mit Scheren", sagt die 45-Jährige lachend. Für eine kurze Zeit überlegte sie, Friseurin zu werden. Doch ihr Faible für Stoffe siegte. Also erlernte sie den Beruf der Schneiderin.

Frauen im Handwerk - Liliya Ziserman

Schneiderin Liliya Ziserman (45) aus Kassel

Liliya Ziserman stammt aus Tschernowitz in der Ukraine. Dort hieß der Ausbildungsberuf korrekt Damenschneiderin für leichte Bekleidung. Gemeint waren damit Röcke, Blusen und Kleider im Gegensatz zu Jacken und Mänteln. Kenntnisse, diese Art Oberbekleidung zu schneidern, brachte sie sich später selbst bei.

Nach zwei Jahren Ausbildung und einem sehr guten Abschluss leitete sie bald nach Ausbildungsende ein Team in einem Betrieb. Dort wurden Modelle einer Kollektion angepasst. Liliya Ziserman schnitt die Modelle zu und delegierte die weitere Arbeit an eine Gruppe von Näherinnen.

In dieser Zeit erprobte sie zum ersten Mal ihre kreativen Fähigkeiten. Sie nahm an einem Wettbewerb teil, in dem es darum ging, ein eigenes Modell zu kreieren. Vom Entwurf über das Anfertigen des Kleidungsstücks bis hin zur Präsentation sollte jede Teilnehmerin ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Liliya Ziserman war die einzige frisch ausgelernte Gesellin zwischen 40 Schneidermeisterinnen - und sie gewann den Wettbewerb. "Ich liebe es, meine eigenen Ideen zu verwirklichen", sagt sie.

Seit 17 Jahren lebt die begeisterte Schneiderin bereits in Deutschland. Hier hat sie in ihrem Arbeitsleben verschiedene Stationen hinter sich. Für eine lange Zeit war sie in einer kleinen Firma angestellt, die für einen festen Kundenstamm Modelle anfertigte und änderte.

Nachdem der Betrieb geschlossen wurde, stand Liliya Ziserman vor der Wahl, sich arbeitslos zu melden oder selbständig zu machen. Die Entscheidung fiel ihr nicht schwer. Sie übernahm das Inventar ihrer früheren Firma und eröffnete im Juni dieses Jahres ein eigenes Atelier im Kasseler Stadtteil Harleshausen. Sie möchte ihren Kundenkreis erweitern und ihn von der Qualität sorgfältig gearbeiteter Modelle überzeugen.

"Die billigen Massenprodukte, mit denen der Markt überschwemmt ist, sind oft ganz schlecht verarbeitet und sitzen schlecht. Ganz zu Schweigen von den Bedingungen, unter denen die Näherinnen oft arbeiten müssen", sagt sie.

Liliya Ziserman hält ständig Ausschau nach schönen, außergewöhnlichen und trotzdem bezahlbaren Stoffen. Auch Stoffreste sind für sie nichts zum Wegwerfen: "Was man daraus alles machen kann", schwärmt sie. Ihrem ganz großen Traum ist sie mit dem eigenen Schneideratelier ein Stück näher gekommen: Eines Tages ihre eigene Kollektion auf den Markt zu bringen. (zip)

Steckbrief Liliya Ziserman.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.