Freisprechungsfeier bei der Maler- und Lackierer Innung Hofgeismar-Wolfhagen

Der Meistertitel ist das Höchste

+
Freisprechungsfeier in Holzhausen: Babette Vogelgesang aus Zierenberg (Ausbildungsbetrieb: Beyer GmbH, Zierenberg), Obermeister Holger Richter (mitte) und der Trendelburger Nils Bremer (Ausbildungsbetrieb: Frank Illner, Trendelburg)

„Das haben Sie Klasse gemacht!“ Die anerkennenden Worte von Holger Richter, Obermeister der Maler und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen hatten ihre Berechtigung.

Denn sie galten den jungen Nachwuchskräften, die jetzt ihre Gesellenprüfung erfolgreich beendet und damit ihre Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk abgeschlossen haben. Im Rahmen eines Grillfestes am Heidelbeerdorf Holzhausen bekamen sie ihre Gesellenbriefe überreicht.

In seiner Ansprache zog Obermeister Holger Richter eine Parallele zwischen Handwerk und Sport, speziell dem Fußballsport. Denn hier wie dort gilt: wer nur einmal Punkte holt, kann die Klasse nicht halten. „Das ist im Beruf genauso: wer stagniert, steigt ab. Freuen Sie sich also über die ersten Punkte, aber bleiben Sie dran und bilden Sie sich stetig fort“, forderte er die Nachwuchskräfte auf. „Ihren persönlichen Trainingsplan finden Sie bestimmt bei den zahlreichen Weiterbildungsangeboten von Innung, Kreishandwerkerschaft oder dem Landesinnungsverband“.

Holger Richter rief die neuen Gesellen dazu auf, sich nicht auf „Zufallstreffer im Erfolg“ zu verlassen, sondern konsequent an der Karriere zu arbeiten und sich dabei auch nicht von eventuellen Rückschlägen abschrecken zu lassen. Und natürlich winke ihnen auch das ganz große Ziel: „Es ist wie im Sport – die Meisterschaft ist das Höchste!“ Mit der beruflichen Meisterschaft könne man „seinen eigenen Verein aufmachen“. Einen kleineren, wo man als Libero selbst mitspielt oder einen größeren, der am europäischen Wettbewerb um Aufträge teilnimmt.

Holger Richter bedankte sich ausdrücklich bei den Angehörigen der neuen Gesellen, den Ausbildern in Schule und Betrieb sowie den Prüfungsausschussmitgliedern für ihre Unterstützung und ihren Einsatz bevor er die Gesellenbriefe überreichte. Im Anschluss blieb genug Zeit, um bei Getränken und Speisen den Etappenerfolg zu feiern. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.