Frischekur fürs Badezimmer

+
Wellness-Oase: In ästhetischer und funktionaler Hinsicht müssen Badezimmer heute hohen Ansprüchen gerecht werden.

Was gibt es Schöneres, als alle Sinne mit einer Wellness-Auszeit im eigenen Badezimmer zu verwöhnen? Entspannung total ist nur dann angesagt, wenn Einrichtung und Komfort modernen ästhetischen und funktionalen Ansprüchen genügen.

Viele ältere Badezimmer haben diese Wandlung von der Nasszelle zur Wohlfühl-Zone noch vor sich, doch oft kann schon die Modernisierung oder der Austausch einzelner Sanitärprodukte das Gesamtbild entscheidend verändern.

Elegante Designlösung statt Aufputz-Spülkasten

Ein alter Aufputz-Spülkasten hinter der Toilette etwa ist keine Augenweide. Er verbraucht überdies zumeist deutlich mehr Wasser für die WC-Spülung, als beim heutigen Stand der Sanitärtechnik nötig wäre. Im Rahmen einer Komplettsanierung verschwindet der Spülkasten in aller Regel unter Putz in einem Vorwandsystem. Wenn aber nur der WC-Bereich modernisiert werden soll, bieten beispielsweise neue sogenannte Sanitärmodule eine einfache und elegante Alternative.

WCs, die den Po nach jedem Gang aufs WC sanft mit Wasser reinigen, werden auch in Deutschland immer beliebter: Die Designplatte hilft bei nachträglicher Installation, Wasser- und Stromanschluss zu verdecken.

Spülkästen mit Zwei-Mengen-Spülung und die gesamte Sanitärtechnik verstecken sich dabei hinter einer edlen Front aus Glas und gebürstetem Aluminium. Das passt perfekt zu den aktuellen Bad-Einrichtungstrends.

In wenigen Stunden installiert

Die Installation des Sanitärmoduls und des neuen WCs erledigt ein Fachhandwerker in wenigen Stunden sauber und ohne Eingriff in die Bausubstanz. Die vorhandenen Wasser- und Abwasseranschlüsse können einfach weiter genutzt werden. Kombinieren lässt sich die Renovierungslösung mit bodenstehender oder wandhängender WC-Keramik. Der Anschluss eines modernen Komfort-WCs, das den Po sanft mit Wasser reinigt, ist ebenfalls möglich.

Neuer Hygiene-Standard

In Japan längst Alltag, gewinnt die natürlichste Art der Reinigung nach dem Gang auf die Toilette - nämlich mit Wasser - auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Neben einem separaten Wasseranschluss ist noch ein Stromanschluss nötig, um das WC mit Wasserreinigung für den Po zu installieren. Dabei ist gewährleistet, Wasser- und Stromanschluss bei einer nachträglichen Installation unsichtbar zu machen. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.