Schöne und gesunde Zähne sind kein Geheimnis: Zahnärzte können mit zahlreichen Behandlungen weiterhelfen

Gepflegte Zähne als Visitenkarte

Wer schöne Zähne zeigen kann, kommt gut an. Ein strahlendes Lächeln wirkt anziehend, dynamisch und sympathisch. Gepflegte Zähne und ein strahlendes Lachen sind die Visitenkarte eines jeden Menschen. Insbesondere im Berufsleben sind sie als Erfolgfaktor nicht zu unterschätzen. Denn nicht nur die Leistung, sondern auch das Aussehen wird heutzutage immer wichtiger. Attraktive Gesichter gelten als erfolgreich, intelligent, gesellig und leistungsfähig.

Regelmäßige Kontrolle und professionelle Zahnreinigung

Wer auf Dauer schöne Zähne haben möchte, sollte sie richtig pflegen. Dazu gehören ein regelmäßiger Bürstenwechsel, die Verwendung von Zahnseide, die richtige Putztechnik und regelmäßige Zahnarztkontrollen. Doch auch bei der besten Pflege können Zähne beschädigt werden. Verschiedene Arten von Zahnverfärbungen können beispielsweise dazu beitragen, dass das Lächeln mit der Zeit etwas vergilbt wirkt. „Ablagerungen auf der Zahnoberfläche wie Tee oder Kaffee sind die Ursache. Diese können durch eine professionelle Zahnreinigung schonend entfernt werden. Sie dient aber auch der Prophylaxe von Zahnerkrankungen wie Karies und Zahnbetterkrankungen“, erklärt Dr. Götz-Ruprecht von Schön-Angerer, Zahnarzt in Kassel-Bad Wilhelmshöhe.

Die Häufigkeit der professionellen Zahnreinigung hängt von der Intensität der Ablagerungen und Verfärbungen ab. „Zweimal pro Jahr ist empfehlenswert“, rät der Zahmediziner. Grundsätzliche Bestandteile der professionellen Zahnreinigung sind eine Untersuchung des Gebisses, die Entfernung von Zahnbelägen mit speziellen Instrumenten, das Überziehen der gereinigten Zahnflächen mit Fluorid-Lack und eine anschließende Beratung zur richtigen Zahnpflege zuhause. Ultraschall-Geräte lockern den Zahnstein und sprengen ihn ab. Mini-Sandstrahler entfernen Farbrückstände von Kaffee oder Tee. Mit speziellen Schabern kann Schmutz aus den Zahnfleischtaschen geholt werden.

Bleaching entfernt hartnäckige Verfärbungen

Neben der professionellen Zahnreinigung bieten Zahnärzte auch eine Reihe kosmetischer Behandlungen an – zum Beispiel verschiedene Formen des Bleachings. „Ein Bleaching ist dann angebracht, wenn Zahnverfärbungen hartnäckiger sind und meist auch andere Ursachen haben, zum Beispiel Nebenwirkungen von Medikamenten oder Wurzelfüllmaterialien“, sagt Dr. Götz-Ruprecht von Schön-Angerer. Beim Bleaching wird ein peroxidhaltiges Gel aufgetragen, das die Farbstoffe auflöst und so die Zähne sichtbar aufhellt.

Beim In-office-Bleaching wird das Gel für eine bestimmte Zeit in hoch konzentrierter Form auf den Zahn aufgetragen und durch Wärme, Licht oder Ultraschall behandelt. Beim Home-Bleaching trägt der Patient zu bestimmten Zeiten eine mit Gel gefüllte Kunststoffschiene. Für abgestorbene oder wurzelbehandelte Zähne, die oft dunkel werden, gibt es die walking-bleach-technique. Dabei wird die Bleichsubstanz direkt in den Zahn eingebracht und bleibt dort mehrere Tage.

„Vor jeder Zahnaufhellung steht eine gründliche Reinigung an. Wichtig ist auch, dass alle Zähne kariesfrei sind. Sonst können die chemischen Stoffe in den Zahn eindringen und Schäden verursachen. Auch das Zahnfleisch muss gesund, das heißt, frei von Zahnfleischbluten und Zahnfleischtaschen, sein“, berichtet Dr. Götz-Ruprecht von Schön-Angerer. „Es ist auch zu beachten, dass sich Zahnfüllungen und Verblendungen aus Keramik oder Kunststoff nicht bleichen lassen.“ In diesem Fall können Komposits dafür sorgen, dass das gleichmäßige Bild wieder hergestellt wird.

Veneers schließen Lücken

Was tun, wenn die Zähne zwar weiß sind, aber große Lücken klaffen, die Zahnform nicht gefällt, Risse in den Zähnen oder Ecken abgebrochen sind? Auch das lässt sich richten. So erlauben beispielsweise die vielseitig einsetzbaren Keramik-Veneers – Verblendschalen, die mittels eines Spezialklebers aufgeklebt werden – nicht nur ästhetisch perfekte Rekonstruktionen von Zahnform und -farbe, sondern ermöglichen auch eine optische Korrektur der Zahnstellung.

Einige Aspekte können jedoch gegen diese Behandlung sprechen: „Ist beispielsweise die Zahnschmelzschicht zu dünn oder zersplittert, hält die Schale nicht“, erklärt Dr. Götz-Ruprecht von Schön-Angerer.

Darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten des ästhetisch schönen Zahnersatzes. Dazu gehören herausnehmbarer und totaler Zahnersatz, festsitzende Kronen, Brücken und Implantate. Es gibt also keinen Grund, auf schöne Zähne und ein strahlendes Lächeln zu verzichten.

Von Helga Kristina Kothe

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.