Gesellenfreisprechung bei der Bäcker-Innung Kassel

Erfolgreiche Menschen lernen ein Leben lang

+
Herzlichen Glückwunsch: Obermeister Bernd Riede (rechts) und Lehrlingswart Ralf Döhne (links) gratulieren den Innungsbesten Madeleine Köhler und Patrick Reddemann.

Sie produzieren und verkaufen „pure Esskultur“, so Obermeister Bernd Riede – und das auf der Basis einer ebenso qualifizierten wie umfangreichen Ausbildung. Zehn Bäcker-Prüflinge und zwölf Fachverkäuferinnen im Bäckerei-Lebensmittelhandwerk konnten jetzt ihre Gesellenbriefe in Empfang nehmen.

Zur feierlichen Gesellenfreisprechungsfeier hatte die Bäcker-Innung Kassel in den Saal des Caldener Landgasthauses Koch eingeladen.

In seiner Begrüßungsansprache würdigte Obermeister Bernd Riede die Leistungen des Berufsnachwuchses. „Die heutige Freisprechung bedeutet für Sie, nicht mehr unter der ständigen Anleitung und Betreuung durch Meister, Gesellen oder Lehrer zu stehen, sondern in die eigene berufliche Verantwortung hinein befreit zu sein.“ Bernd Riede forderte die neuen Gesellinnen und Gesellen auf, eine Art „Lehrling“ zu bleiben. „Die Lust am Lernen bleibt eine unabdingbare Voraussetzung auf Ihrem Berufsweg.“ Nur derjenige, der sich stetig weiterbildet und damit zukünftigen Ansprüchen und Anforderungen Rechnung trägt, kann im beruflichen Leben die erforderliche Sicherheit erlangen. „Lebenslanges Lernen wird von erfolgreichen Menschen Tag für Tag gelebt", so Riede.

Er dankte dem gesamten Prüfungsausschuss der in ehrenamtlicher Aufgabe die Gesellenprüfung abgenommen hat. Sein dank galt auch den ausbildenden Betrieben mit ihren Meisterinnen und Meistern, deren Bereitschaft, Lehrlinge einzustellen, anzuleiten und gemeinsam mit den Berufsschulen zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu führen. Der Obermeister hob einmal mehr die große Bedeutung der dualen Ausbildung, also das Zusammenwirken von Betrieb und Schule, für die Zukunft der Ausbildung in ganz Deutschland hervor. Duale Berufsausbildung vermittle mit dem direkten Bezug zur Arbeitswelt die Basis zur beruflichen Handlungsfähigkeit. „Bei allen positiven Zukunftsperspektiven möchte ich Ihnen aber auch heute schon ans Herz legen, von Anfang an an Ihre Altersvorsorge zu denken.“

Es ist geschafft: Die neuen Gesellinnen und Gesellen mit Vertretern der Bäcker-Innung und der Elisabeth-Knipping-Schule.

„Diesem Thema bin ich mittlerweile ein ganzes Stück näher gerückt“, ergänzte Michael Martz, Abteilungsleiter Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft an der Elisabeth-Knipping Schule. „Ich durfte viele jungen Menschen beim Start in ihren Beruf begleiten.“ Er forderte die erfolgreichen Prüflinge dazu auf, ihr angestrebtes „Lebensglück“ jeweils individuell zu definieren und beim Streben nach Verwirklichung „mit sich und anderen immer fair umzugehen“. Michael Martz hob besonders die „tolle Zusammenarbeit zwischen den Innungen, den Handwerksbetrieben und der Schule“ hervor und beglückwünschte die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer zu ihren Leistungen.

Im Anschluss überreichten Obermeister Bernd Riede und Lehrlingswart Ralf Döhne die Gesellenbriefe. Als Innungsbeste wurden der Kasseler Patrick Reddemann (Bäcker, Ausbildungsbetrieb Stefan Schaumburg, Kassel) und Madeleine Köhler aus Niestetal (Fachverkäuferin, Ausbildungsbetrieb M. Streiter e. K, Kassel) besonders geehrt.

Prüfung bestanden

Ausbildungsberuf: Bäcker

Christoph Döhne (Ausbildungsbetrieb: Ralf Döhne, Baunatal); Marcel Gerhardt (M. Streiter e. K., Kassel); Ronny Grunert (Apel GmbH, Niestetal); Florian Kraft (Volker Ahrendts, Kaufungen); Justine Meyer (M. Streiter e. K., Kassel); Marcel Pagel (Amthor GmbH & Co. KG, Trendelburg); Til Maximilian Poltermann (Amthor GmbH & Co. KG, Trendelburg); Patrick Reddemann (Stefan Schaumburg, Kassel); Vanessa Schmidt (R. Schäfer e. K., Zierenberg); Manuel Schwingel (Peter Hammerstädt, Fuldatal); Lucas Vetterlein (Kurt Ehrman, Vellmar).

Ausbildungsberuf: Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk; Fachrichtung Bäckerei:

Kathrin Cyrys (Ausbildungsbetrieb: Hermann GmbH, Kassel); Jennifer Duthe (Apel GmbH, Niestetal); Franziska Fölsche (Klaus Hanke, Kassel); Jacqueline Holstein (Apel GmbH, Niestetal); Madeleine Köhler (M. Streiter e. K., Kassel); Kirsten Lohleit (Backstube Siebrecht); Hülya Öztürk (A. Theis e. K., Malsfeld); Milena Radtke (Apel GmbH); Merita Rustem (Plücker GmbH & Co.KG, Waldeck); Natalie Schröder (Jungclas GmbH, Schwalmstadt); Daniela Thormann (Apel GmbH, Niestetal); Sabrina Vitt (Waldecks Backstube GmbH, Espenau) (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.