Beruf der Woche

Beruf der Woche: Goldschmied

Echt edel, dieser Handwerksberuf. Denn als Goldschmied beschäftigst du dich professionell mit Schmuckstücken. Aus Edelmetall und Edelsteinen erschaffst du deine eigenen Kreationen.

Es gibt kaum jemanden, den der faszinierende Glanz edler Schmuckstücke nicht in seinen Bann zieht. Viele Menschen tragen Schmuckkreationen, um Stil zu zeigen, Individualität auszudrücken oder um bewundernde Blicke einzuheimsen. Du als Goldschmied machst das möglich und kannst bei deiner Arbeit eigene Ideen in die Tat umsetzen – mit Fingerspitzengefühl vom Entwurf bis zur Fertigung. Dafür solltest du mit den Grundlagen der Metallbearbeitung vertraut sein und Kenntnisse über Werkstoffe und Edelsteine sowie zeichnerisches Talent mitbringen.

Restaurieren, umarbeiten und pflegen

Jedes Schmuckstück ist Ausdruck von Persönlichkeit, Kreativität und deiner handwerklichen Kunstfertigkeit. Dabei geht es nicht nur um die Optik. Denn mit dem Restaurieren, Umarbeiten und Pflegen von Schmuckstücken und sakralen Gegenständen erhältst du auch deren Wert.

Steckbrief

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Zu den Ausbildungsinhalten gehören...

  • Berufsbildung
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Inbetriebnahme von Maschinen sowie Warten von Betriebsmitteln
  • Auswählen, Vorbereiten, Handhaben und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen
  • Planen von Arbeitsabläufen
  • Messen und Kennzeichnen sowie Kontrollieren von Arbeitsergebnissen
  • Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät
  • Umformen von Metallen
  • Trennen und Abtragen
  • Fügen
  • Legieren und Schmelzen
  • Anfertigen von Kleinwerkzeugen
  • Anfertigen von Schmuck mit Funktionsteilen
  • Anfertigen von Ketten
  • Anfertigen und Montieren von Zargen und Fassungen
  • Behandeln von Oberflächen
  • Erkennen, Zuordnen und Handhaben von Edelsteinen und von organischen Stoffen

Fachrichtung Schmuck:

  • Gestalten von Schmuck
  • Formen von Schmuck und Schmuckteilen mit Hämmern und Punzen
  • Ausführen von flächengestaltenden Techniken
  • Ausführen von Juwelentechniken
  • Vorbereiten und Durchführen von Schmuckguss
  • Fassen von Steinen in Zargen- und Krappenfassungen
  • Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Schmuck
  • Planen und Anfertigen kompletter Schmuckstücke

Fachrichtung Juwelen:

  • Gestalten von Juwelenschmuck
  • Ausführen von Juwelentechniken
  • Vorbereiten und Durchführen von Juwelenschmuckguss
  • Fassen von Steinen in Zargen- und Krappenfassungen
  • Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Juwelenschmuck
  • Planen und Anfertigen kompletter Juwelenschmuckstücke

Fachrichtung Ketten:

  • Gestalten von Ketten
  • Vorbereiten von Drähten und Rohren sowie Anfertigen von Kettengliedern
  • Anfertigen von Ketten, Bändern und Geflechten
  • Verformen von Ketten, Bändern und Geflechten
  • Anfertigen von Kettenverschlüssen
  • Anbringen von Kettenverschlüssen, Zwischengliedern und Belötungen an Ketten und Bändern
  • Fassen von Steinen in Zargen- und Krappenfassungen

Gesellenprüfung

Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab. (willkommen-bei-den-profis)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.