Gute Auslastung durch Anreize

+
Vorstand der SHK-Innung: von links Geschäftsführer Gerhard Brühl, Heinrich Leye, Florian Kraft, Rüdiger Lind, Hartmut Otto, Obermeister Walter Scriba, Guido Kalbe, Heinz Tripp und Thomas Ernst.

Walter Scriba aus Frankenberg wurde einstimmig in seinem Amt als Obermeister der Fachinnung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Waldeck-Frankenberg bestätigt.

In seinem Bericht ging Scriba auf die vielfältigen Innungs-Aktivitäten ein: „Die Fach-Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik kann auf ein aktives Jahr zurückblicken. Die Fortbildungsveranstaltungen der Innung waren ausnahmslos gut besucht. Ebenfalls erfolgreich war die Beteiligung am Tag der Ausbildung. Daher wird die SHK-Innung auch beim diesjährigen Tag der Ausbildung am 18. August 2011 wieder präsent sein. Gut angenommen wurde auch die Innungs-Studienfahrt zur Firma Viessmann nach Berlin. Für den Herbst diesen Jahres ist eine Innungs-Studienfahrt an den Bodensee geplant.“

Die Geschäftslage der SHK-Branche in Waldeck-Frankenberg bezeichnete Scriba als „gut ausgelastet“: „Die Marktanreiz- und Konjunkturprogramme der Bundesregierung haben ihre Zwecke erfüllt. Unsere Betriebe waren im vergangenen Jahr in der Regel gut ausgelastet. Wichtig war, dass das vorübergehend ausgesetzte Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Juli 2010 wieder aufgenommen und im März 2011 sogar verbessert wurde.“

Programm ist notwendig

Für das Handwerk sei der Fortbestand solcher Programm absolut notwendig, erklärte Scriba: „Der private Konsum verharrt gerade in Waldeck-Frankenberg auf eher niedrigem Niveau. Wir hoffen daher auf eine Intensivierung der öffentlichen Investitionen sowie auf steuerliche Entlastungen, idealerweise im Energie-Bereich.“

Bei der Jahreshauptversammlung fand auch ein Vortrag über Trinkwasserhygiene aus Sicht der Armaturenhersteller statt. Obermeister Scriba kündigte an, der Trinkwasser-Thematik im Rahmen der Hausinstallationen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Nachhaltigkeit werde auch als Lebensstil immer wichtiger und führe zu einem gesellschaftlichen Wertewandel.

Einstimmige Wiederwahl

Walter Scriba wurde bei den anschließenden Wahlen einstimmig in seinem Amt als Obermeister bestätigt. Ihm zur Seite stehen die stellvertretenden Obermeister Guido Kalbe aus Korbach und Hartmut Otto aus Bad Wildungen. Zum Lehrlingswart wählten die Mitglieder Stefan Veltum aus Sachsenhausen, Schriftführer wurde Heinz Tripp aus dem Frankenberger Stadtteil Röddenau. Als Beisitzer wurden Rüdiger Lind aus Bad Arolsen, Florian Kraft aus Rhena, Thomas Ernst aus Röddenau und Andre Landskron aus Affoldern gewählt. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg haben sich etwa 900 Betriebe in 13 Innungen zusammengeschlossen, alle auf Landkreisebene. Der Dachverband ist die Kreishandwerkerschaft. (nh/uli)

Kontakt: Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg, Christian-Paul-Straße 5, 34497 Korbach, Telefon: 05631 9535 -100, Fax: 05631 9535 -135, E-Mail: info@khkb.de, Internet: www.khkb.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.