Handwerk: Bestes Ergebnis seit 19 Jahren

+
Handwerkszeug: Das erste Quartal 2011 lief für die Handwerksbetrieb hervorragend.

Dem Handwerk in Nord-, Ost- und Mittelhessen geht es so gut wie seit 19 Jahren nicht mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die Konjunkturanalyse der Handwerkskammer Kassel (HWK).

„Lediglich Anfang der 1990er Jahre haben die Unternehmen die Geschäftslage besser eingeschätzt. Das ist auf die Nachwirkungen der Wiederveinigung zurückzuführen“, sagt Dr. Matthias Joseph von der HWK.

Lesen Sie auch: "Motto bleibt: klein aber fein"

Zahlen für die einzelnen Landkreise veröffentlicht die Handwerkskammer aber nicht. „Die Grundgesamtheit ist einfach zu gering, um aussagekräftig zu sein“, sagt Joseph. Erfahrungsgemäß weichten die Landkreise jedoch nicht sehr voneinander ab. Besonders der Landkreis Kassel und die Stadt seien aber im Hinblick auf die Betriebsentwicklung besser als der Durchschnitt. Gründe dafür seien eine geringe Abwanderung und eine positive Arbeitsplatzentwicklung.

Für den Konjunkturbericht wurden 739 Betriebe mittels Fragebogen zur aktuellen Konjunkturentwicklung befragt. Von den 289, die den Fragebogen ausfüllten, bewertete knapp jeder Vierte der Handwerksbetriebe (24 Prozent; Vorjahr: 18) seine aktuelle Geschäftslage mit „gut“, 53 Prozent mit „befriedigend“ (Vorjahr 48). Lediglich 23 Prozent bezeichneten ihre Lage als „schlecht“. 2010 waren das in diesem Quartal noch 34 Prozent.

„Besonders gut ist die Lage im Ausbauhandwerk, weil die Leute wieder verstärkt in die eigenen vier Wände investieren“, sagt Joseph. Starken Einfluss habe dabei die steigende Investitionsbereitschaft in energetische Sanierungen. Ebenfalls besser gehe es den industriellen Zulieferern. Grund dafür sei die verbesserte Lage der Industrie. Dass es im Handwerk insgesamt rund läuft, hat nach Auskunft der Handwerkskammer mehrere Gründe: Das verarbeitende Gewerbe habe sich nach der Krise von 2009 erholt und die Konjunkturpakete sowie die anziehende Beschäftigung hätten die Entwicklung unterstützt. (Julia Mohr)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.