Handwerk gewinnt Schwung

Das Handwerk in Nordhessen geht mit Schwung in den Winter. Die Unternehmen schätzen ihre Lage besser ein, als vor einem Quartal und vor einem Jahr, fasst Matthias Joseph, bei der Handwerkskammer Kassel für Volkswirtschaft und Statistik zuständig, die Ergebnisse der Kammer-Herbstumfrage zusammen.

Der Geschäftsklimaindex kletterte danach auf 115,5 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit 1994. Die Kammer hatte 758 Betriebe befragt, 298 hatten geantwortet.

In welchen Branchen läuft es besonders gut?

Matthias Joseph: Im Bau- und im Ausbaugewerbe. Hier sind neun von zehn Betrieben mit ihrer Situation zufrieden oder sehr zufrieden. Der Branche kommt die wirtschaftliche Erholung zugute, die Menschen investieren wieder verstärkt in den eigenen vier Wänden. Außerdem profitieren sie vom Konjunkturprogramm. Mit der Industrieproduktion geht es wieder aufwärts.

Spürt das Handwerk etwas davon?

Matthias Joseph: Ja. Im Vorjahr und auch noch zu Jahresbeginn war bei den industriellen Zulieferern der Umsatz stark eingebrochen. Jetzt schätzen 80 Prozent von ihnen ihre Lage wieder als gut oder befriedigend ein.

Wie sieht es in den anderen Bereichen aus?

Matthias Joseph: Das Gesundheits- und das Kfz-Gewerbe haben aufgeholt. Nahrungsmittelhandwerke sind mit Blick auf Weihnachten optimistisch. Probleme gibt es noch bei den privaten Dienstleistern. 40 Prozent von ihnen sind mit ihrer Geschäftlage unzufrieden.

Was bedeutet der wirtschaftliche Aufschwung für die Beschäftigung im Handwerk?

Matthias Joseph: Fast jeder fünfte Betrieb beschäftigte im Herbst mehr Mitarbeiter als noch drei Monate zuvor. Nur 4,9 Prozent haben die Belegschaft verkleinert. Zum Vergleich: Im Vorjahr bauten 12,3 Prozent der Betriebe Arbeitsplätze ab.

Wird sich der Aufwärtstrend fortsetzen?

Matthias Joseph: Ob es weitere Höhenflüge gibt, muss bezweifelt werden. Denn die Konjunkturprogramme laufen langsam aus. Aber Rückschläge sind nicht zu befürchten. Von den Betrieben, die wir befragt haben, rechnen fast 27 Prozent in den nächsten drei Monaten mit einem guten Geschäft, 55 Prozent erwarten eine befriedigende Lage. (wll)

Zur Person

Dr. Matthias Joseph

Dr. Matthias Joseph (47) ist bei der Handwerkskammer Kassel für Volkswirtschaft und Statistik zuständig. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler studierte in Kassel. Der Kammer gehören über 15 600 Betriebe mit knapp 87 000 Mitarbeitern und 7,6 Milliarden Euro Umsatz an.

Rubriklistenbild: © Grafik: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.