Handwerk mit Tradition

+
Teuber-Blechschmidt

Die Firma Raumausstattung Best in Sachsenhausen, Bad Wildungen, feiert die Firmengründung vor 100 Jahren mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 21. August, von 10 bis 18 Uhr.

Der Familienbetrieb gehört zu den letzten überlebenden Einzelhandelsunternehmen in Sachsenhausen. Bereits 1587 wird im Stadtarchiv Bürgermeister Johann Best erwähnt. Der Postbeamte Adam Best kaufte 1878 eine Scheune in der Luisenstraße 33 und baute sie zum Wohnhaus um. Dessen Sohn Friedrich (sen.) eröffnete dort 1910 eine Sattlerei und Polsterei.

Pferdegeschirre, Polstermöbel und Kastenmatratzen

Friedrich Best sen. fertigte zunächst hauptsächlich Pferdegeschirre, Polstermöbel und Kastenmatratzen. Das Polstermaterial, meist Alpengras und Afrik, wurde in Ballen am Bahnhof angeliefert. Dann rollte es Karl Schaller mit Pferd und Wagen „bahnamtlich an“. Hedwig Bests Ehemann Friedrich jun. erweiterte den Betrieb mit dem Verkauf von Gardinen und Fußbodenbelägen und modernisierte nach dem Krieg weiter.

In den 1950er Jahren wurde der erste Laden in der Luisenstraße eröffnet. Mitte der 70er Jahre übernahm Helmut Best sen. das Geschäft. Das Haus war über lange Zeit ein Mehrgenerationenhaus, in dem immer noch die mittlerweile 87-jährige Hedwig Best wohnt. Auch die Werkstatt wird noch genutzt.

Fachwerkhaus als kleines Museum

Sohn Helmut Best jun., Inhaber seit 2002, hat ein kleines Museum eingerichtet. Nähatelier und Ausstellungsräume befinden sich seit 1984 in einem alten Fachwerkhaus am Rathaus, das 1836 die erste Sachsenhäuser Apotheke beherbergte. Von 1977 bis 1984 war der Betrieb in der ehemaligen Schulstraße 1 (heute Zehnhofstraße) ansässig. Nach dem Einzug 1984 ins heutige Gebäude nutzte die Firma die untere Etage. Seit 1995 verfügt der Betrieb mit beiden Etagen über 300 Quadratmeter Ausstellungs- und Ladenfläche.

In Vereinen wie MGV Liedertafel 1843 aktiv

Helmut Best sen. (71) und Antonia Best (66) sowie Helmut Best jun. (45) mit Ehefrau Gabriele (40) und den Kindern Julia (15) und Laura (13) haben sich jeweils eigene Wohn-Domizile zugelegt.

Die Familie ist seit jeher in vielen Vereinen ihrer Heimatstadt aktiv. Über 17 Jahre haben Großvater, Vater und Sohn gleichzeitig im MGV Liedertafel 1843 gesungen. In der Schützengesellschaft waren lange drei Generationen vertreten. Und im Musikzug der Feuerwehr spielen Julia und Laura gemeinsam mit ihrem Vater. Antonia Best ist bei den Landfrauen aktiv.

Helmut Best jun. ist im Ortsbeirat und stellvertretender Obermeister der Raumausstatterinnung. Helmut Best sen. war viele Jahre Jugendwart der Feuerwehr und über zehn Jahre Stadtjugendfeuerwehrwart. (Von Sibylle Teuber-Blechschmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.