Handwerk rechnet mit Umsatzplus

Das Handwerk in der Region profitiert vom Wirtschaftsaufschwung. Die Betriebe „bewerten die gegenwärtige Lage so positiv wie seit 19 Jahren nicht mehr“, sagte der Präsident der Handwerkskammer Kassel (HWK), Heinrich Gringel, in der Vollversammlung der Organisation.

Diese Entwicklung sei in allen Handwerksgruppen zu verzeichnen, besonders bei Industrie-Zulieferern sowie dem Bau- und Ausbaugewerbe.

Der Kammer gehören mehr als 15 800 Betriebe mit rund 86 700 Beschäftigten in Nord- und Osthessen an. Der Gesamtumsatz von 7,6 Milliarden Euro im Vorjahr werde 2011 voraussichtlich um zwei Prozent steigen, sagte Gringel weiter.

Das komme auch der Beschäftigung zugute: „Für die unmittelbare Zukunft sind umfangreichere Personaleinstellungen geplant.“ Damit die Betriebe nicht in ihrem Wachstum gebremst würden, müssten sie jedoch noch intensiver um Nachwuchs- und Fachkräfte werben.

Die Zahl der eingetragenen Betriebe erhöhte sich nach Worten von HWK-Hauptgeschäftsführer Andreas Klaeger um 1,4 Prozent auf 15 825. Getragen wurde der Zuwachs von den zulassungsfreien Handwerksberufen, in denen ein Unternehmen auch ohne Meisterprüfung geführt werden kann. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.