Das Handwerk versüßt das Leben

+
Eiskalte Verführung: Neben Speiseeis-Spezialitäten gibt es bei der Süßwarenmessen noch vieles mehr zu entdecken. Das Handwerk leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Am 29. Januar öffnet die 42. Internationale Süßwarenmesse (ISM) in Köln ihre Pforten. Rund 1.500 Aussteller aus 150 Staaten präsentieren vier Tage lang Köstlichkeiten aus aller Welt.

Auch zahlreiche deutsche Konditoren und Speiseeishersteller zieht es in die Rheinmetropole, um ihr handwerkliches Geschick und ihre aktuellen Kreationen vorzustellen. Mit Fantasie und Sorgfalt zaubern sie Versuchungen aus Zucker, Milch, Kakao & Co.

Ob eine erfrischende Kugel Eis, eine zartschmelzende Praline oder eine aufwändig verzierte Torte – süße Spezialitäten erfreuen täglich Groß und Klein. Bis aus wertvollen Rohstoffen süße Gaumenfreuden werden, müssen jedoch viel Können und Zeit aufgebracht werden. Konditoren und Speiseeishersteller vereinen seit jeher die dazugehörigen Tugenden handwerklichen Arbeitens – von der gewissenhaften Auswahl der Zutaten über die fachgerechte Verarbeitung bis hin zur individuellen Beratung der Kunden. Neben dem Können spielen in beiden Gewerken auch Einfallsreichtum und ein ausgeprägter Sinn für Gestaltung eine wichtige Rolle. So überraschen diese Handwerker immer wieder mit bisher unbekannten Geschmackserlebnissen und faszinierenden Formen.

Bari-Mandeln und Yucatan Honig: Nur das Beste ist gut genug

Wenn sich Ende Januar die Experten in Sachen süßer Verführung zusammenfinden, wird auch die Confiserie Rabbel einmal mehr ihre Kompetenz unter Beweis stellen. Der Meisterbetrieb aus dem nordrheinwestfälischen Westerkappeln präsentiert seit über zehn Jahren die hohe Kunst des Konditorenhandwerks auf der Süßwarenmesse in Köln. Um die Besucher stets mit ausgefallenen Erzeugnissen zu begeistern, werden das ganze Jahr über Anregungen gesammelt und neue Rezepte erprobt. Dabei legt Konditormeister Christian Rabbel bei jeder seiner über 1.000 Leckereien höchsten Wert auf Qualität. „Bari-Mandeln aus der Mittelmeerregion, türkische Haselnüsse, echter Übersee Rum und edelste Liköre – wir verwenden nur die besten Zutaten“, so Rabbel, der den Familienbetrieb in vierter Generation leitet. Eine Spezialität seiner Manufaktur ist der Honigkuchen aus mexikanischem Yucatan Honig. Dessen Herstellung erfordert besondere Sorgfalt: Honig, Mehl und Gewürze müssen ganze zwölf Monate reifen. Erst durch den langen Fermentationsprozess erhält der Honigkuchen sein einzigartiges Aroma. Diese aufwendige Herstellung zeigt: Christian Rabbel ist Handwerker mit Leib und Seele, für den die

Zufriedenheit der Kunden im Mittelpunkt seiner Arbeit steht. „Konditor ist ein wunderschöner Beruf. Wir arbeiten, um Menschen glücklich zu machen“, erklärt Rabbel stolz.

Zitrone-Minze und Erdbeer-Basilikum: Eiskalte Vielfalt

Unvergessliche Genussmomente wollen die Handwerker ihren Kunden aber selbstverständlich nicht nur auf der Süßwarenmesse bieten. So werden in Deutschland jährlich rund 600 Millionen Liter Speiseeis verzehrt. Speiseeishersteller haben daher nicht nur im Sommer alle Hände voll zu tun. Das weiß auch Dario Fontanella aus Mannheim, der mit seinen vierzig Mitarbeitern ganzjährig zartschmelzende Eiskreationen produziert. Die grundlegenden Zutaten der traditionellen Eisherstellung haben sich dabei seit Gründung der Eismanufaktur Fontanella im Jahre 1933 nicht verändert, wohl aber Technik und Geschmacksvariationen. Über 300 Sorten umfasst das Angebot des ‘Maestro Gelato‘. Die Sortenvielfalt reicht je nach Saison von Klassikern wie Schokolade und Stracciatella bis hin zu kreativen Geschmacksrichtungen wie Zitrone-Minze und Erdbeer- Basilikum. Ungewöhnlichen Zusammenstellungen wie diesen kann kaum jemand widerstehen. So gehen an warmen Tagen bis zu 800 Liter handwerklich produziertes Speiseeis über die Eistheken der vier Verkaufsstätten. In der kalten Jahreszeit kommen die Gäste in den Genuss winterlicher Kompositionen wie Bratapfel, Walnuss-Feige oder Zitrone-Ingwer. „Bei uns darf jede Sorte vor dem Kauf probiert werden. Der Dialog mit den Kunden ist sehr wichtig für unsere Arbeit“, so Fontanella. So ist sichergestellt, dass der Meister des Speiseeisherstellerhandwerks mit seinem Team auch zukünftig mit kreativen Eisvariationen den Geschmack seiner Kunden treffen wird. (www.handwerk.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.