Das Handwerk zeigt sich authentisch

Mit Dialekt und weiteren authentischen Details wirbt ein Video auf dem gemeinsamen Handwerksportal der HNA und der Werra-Rundschau für einzelne regionale Handwerkbetriebe. Kein Schauspieler mimt das Bild eines Handwerkers, der Handwerker stellt sich selbst dar.

Vier Wochen lang konnten die Nutzer des HNA-Handwerksportals www.hna.de/handwerk über die Videos einer Region abstimmen. Im Werra-Meißner-Kreis steht der Gewinner fest: Peter Oesterheld mit seinem Dachdeckerbetrieb in Witzenhausen.

Die Handwerksbetriebe der Region haben ihr staubiges Image abgeklopft. Sie denken multimedial und präsentieren sich online in Videofilmen. 400 Videos weisen auf die Handwerksbetriebe in Nordhessen hin, dabei steht auch der Werra-Meißner-Kreis nicht nach. 45 Sekunden dauert ein Werbespot im Schnitt und bietet einen Querschnitt eines jeden Betriebs.

Handwerksvideos des Jahres - die Gewinner

Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Kassel-Hofgeismar-Wolfhagen: Geigenbauer Roland Erichson und dessen Frau Dagmar präsentieren sich zusammen mit Geiger Kohei Suzuki die Urkunde „Handwerksvideo des Jahres“. Stolz auf die ganze Aktion sind (hinten von links) Erich Horbrügger, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel, HNA-Mediaberaterin Hania Lazaar, HNA-Anzeigenleiterin Andrea Schaller-Oeller, Obermeister der Musikinstrumentenmacher Michael Bosch und Kreishandwerksmeister Bernd-Peter Doose. © Strecker
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Kassel-Hofgeismar-Wolfhagen: Geigenbauer Roland Erichson (links) mit Kreishandwerksmeister Bernd-Peter Doose und HNA-Anzeigenleiterin Andrea Schaller-Oeller. © Strecker
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Schwalm-Eder-Kreis: Das Video vom Malerbetrieb Sven Hoppe aus Melsungen wurde zum besten Clip im Kreis gewählt. © Rose
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Schwalm-Eder-Kreis: Mediaberater Carsten Brede (von links), Christoph Felber von Natura Holz Felber, Sieger Sven Hoppe, Hans-Peter Steffens, Teamleiter für Melsungen, Rotenburg und Bebra sowie HNA-Verkaufsleiter Marco Gießler stießen auf die gelungene Imagekampagne an. © Rose
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Schwalm-Eder-Kreis: Jürgen Altenhof, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft (links), sowie Kreishandwerksmeister Frank Dittmar (rechts) gratulierten Christoph Felber (Mitte, links) und Sven Hoppe. © Rose
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Waldeck-Frankenberg: Harald Ludwig (Obermeister der Zimmerer-Innung Waldeck-Frankenberg) (von links), Marco Gießler (Leiter Anzeigenverkauf der HNA), Gerhard Brühl (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg) und Malgorzata Zieba (Mediaberaterin der HNA). Sie umrahmen die Sieger Sanja und Thomas Wolf von Wolf Ökohäuser. © Hoffmann
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Waldeck-Frankenberg: Obermeister Harald Ludwig (von links), Sanja und Thomas Wolf sowie Gerhard Brühl unterstützen die Kampagne zur Stärkung des Handwerks. © Hoffmann
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Waldeck-Frankenberg: Marco Gießler (links) und Malgorzata Zieba gratulieren Thomas Wolf zum besten Handwerksvideo 2010 im Raum Waldeck-Frankenberg. © Hoffmann
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Waldeck-Frankenberg: Sanja Wolf (mitte) freut sich mit ihrem Ehemann nicht nur über den Gewinn, sondern auch über den hübschen Blumenstrauß, den Mediaberaterin Malgorzata Zieba überreicht. © Hoffmann
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Ingrid und Peter Oesterheld mit der Urkunde. Sie sind die Sieger im Werra-Meißner-Kreis. © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Kreishandwerksmeister Klaus Funke (von links), Peter Oesterheld und Stephan Schenker (Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner) © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Kreishandwerksmeister Klaus Funke (von links), Marco Gießler (HNA-Anzeigenverkaufsleiter) und Peter Oesterheld. © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Marco Gießler (HNA-Anzeigenverkaufsleiter) (von links), Ingrid Oesterheld, Kreishandwerksmeister Klaus Funke, Peter Oesterheld, Uwe Hammann (Werra-Rundschau) und Ralf Wilhelm (Anzeigen Witzenhäuser Allgemeine). © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Marco Gießler (HNA-Anzeigenverkaufsleiter) (links) und Peter Oesterheld. © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Werra-Meißner-Kreis: Kreishandwerksmeister Klaus Funke (rechts) steckt Peter Oesterheld den offizielle Pin des Handwerks an. © Geier
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Hersfeld-Rotenburg: Sandra Trausch (Anzeigenleiterin Hersfelder Zeitung) (von links), Claudia Witzel (Mediaberaterin Bebra), Gewinnerin und Friseurmeisterin Nadine Scheer und Marco Gießler (HNA-Verkaufsleiter). © Knoth
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Hersfeld-Rotenburg: Nadine Scheer freut sich darüber, dass das Video so gut angekommen ist. © Knoth
Handwerksvideo des Jahres - die Gewinner, Hersfeld-Rotenburg: Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg Dirk Bohn (links) und Peter Fiebig, Obermeister der Friseur-Innung Hersfeld Rotenburg, gratulierten Nadine Scheer herzlich. © Knoth

Für ein authentisches Image stellen sich Handwerker vor die Kamera: Oesterheld kostete es Überwindung, sich erst einmal vor die Kamera zu stellen, seine Vorstellungen gingen mit dem Videofilmer Martin Schülbe weit auseinander. Wenn er sich jetzt das Video ansieht, weiß er, dass Schülbe alles richtig gemacht und die Bedeutsamkeit des beinah vierzig Jahre alten Betriebs eingefangen hat. „Mit so etwas macht man heutzutage auf sich aufmerksam“, sagt Oesterheld. „Auch die Kunden, die den Clip sehen, mögen das Ergebnis.“

Lieber Dachdecker als Schauspieler

Für nicht einmal zwei Stunden war Oesterheld Schauspieler und am Ende froh, wieder einen Hammer in der Hand zu halten. Nie wollte er etwas anderes sein als Dachdecker, weshalb er mit 24 Jahren seinen Meisterbrief, als damals jüngster Dachdeckermeister, in der Hand hielt. Wie die anderen Handwerker in der Region ging er den Schritt, sich mit einem Video auf eine neue Weise darzustellen. Und als Gewinner hat er einen HNA-Werbegutschein in Höhe von 500 Euro bekommen.

Wie würde eine Welt ohne Handwerker aussehen? Die Handwerkskammer sagt klar: Steinzeitlich. Die Handwerker wollen sich bundesweit neu positionieren, die Vielfältigkeit des Handwerks bekannter machen und vor allem die Jugendlichen für die Individualität der Produkte und Dienstleistung zu begeistern. Vor einem Jahr wurde deshalb eine Imagekampagne ins Leben gerufen. Kreishandwerksmeister Klaus Funke weiß, wie es um den schlechten Ruf des Handwerks bestellt ist. „In den Medien hört man nur selten etwas über tolle handwerkliche Leistungen, eher über den Pfusch am Bau oder dass man sich auf Handwerker nicht verlassen kann und die viel zu teuer sind“, stellt Funke klar. „Jugendliche erlernen einen Handwerksberuf nur noch als allerletzte Möglichkeit.“ Das soll sich ändern.

Innerhalb von fünf Jahren soll sich das Image des Handwerkers verbessern. Dieser Kampagne hat sich die HNA angeschlossen. Im Onlineportal www.HNA.de/handwerk stehen mehr als 400 Videos. „Das Image muss gestärkt werden, damit die offenen Ausbildungsplätze im Handwerk besetzt werden“, erklärt Marco Gießler, HNA-Anzeigenverkaufsleiter. Finden können Nutzer die einzelnen Videos ganz leicht, denn diese sind in einer Navigation nach den Regionen und gleichzeitig nach den Gewerken geordnet.

Wer wissen will, wo er den Profi fürs Dach oder für Elektroleitungen im Haus findet, der musste früher mühselig im Telefonbuch suchen. Jetzt geht man mit der Zeit: Jeder kann sich jetzt über die regionalen Handwerker im Internet informieren und Jugendliche über die 151 möglichen Ausbildungsberufe im Handwerk.

Von Christiane Geier

Rubriklistenbild: © Geier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.