Handwerker helfen Moldau

+
Die Gäste aus Moldau und ihre Gastgeber unter anderem mit Dirk Bohn (3. von Links), dem Hausherrn des Kreishandwerkerhauses, dem ersten Stadtrat Dr. Rolf Göbel (Mitte) und Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker (ganz links).

Seit über einem Jahr besteht das Pilot-Projekt zwischen der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg und der Handels- und Industriekammer der Republik Moldau – dem früheren Moldawien.

Im Zuge des Projekts sind derzeit zehn Schulleiter und Ausbilder aus Moldau in Bad Hersfeld, um sich über das deutsche Berufsbildungssystem zu informieren.

Die Möglichkeiten für Jugendliche in Moldau, eine gute Berufsausbildung zu absolvieren sind sehr schlecht. Mit dem Projekt Berufsbildungspartnerschaft soll dies verbessert werden. Das Projekt gibt Hilfestellung bei der Ausbildung – zunächst in den Berufsfeldern Holz und Metall.

Federführend bei diesem Projekt ist Wolfgang Dressel in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft. „Wir sind auf einem guten Weg, aber es gibt noch viel zu tun, um das Ziel einer guten Ausbildung für alle Jugendlichen zu erreichen“, erklärte Dressel den Gästen aus Moldau.

Im Rahmen des Projektes werden Lehrerfortbildungen durch deutsche Experten, die Erstellung von Lehrmaterialien, Studienfahrten, Entwicklung von Weiterbildungen für Berufstätige, Ausstattung von Werkstätten und Vermittlung von Schulabgängern in Betrieben gefördert. (gm)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.