Meisterbrief ist auf Universitäts-Niveau

Der Stellenwert des Meisterbriefs ist mit dem Universitätsabschluss eines Bachelors vergleichbar, darauf weist Kreishandwerksmeister Frank Dittmar (Guxhagen) hin.

Die Meisterqualifikation sei nach europäischen Normen auf dem Niveau wie der Bachelor, der Fachwirt und andere Qualifizierungen angesiedelt.

„Ein Handwerksmeister muss sich nicht hinter einer akademischen Ausbildung verstecken, vielmehr ist sie gleichwertig und sehr praxis- und marktorientiert“, sagte Dittmar.

Künftig wird auf den Prüfungszeugnissen der Vermerk stehen: Dieser Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet. „Für uns Handwerker geht damit ein lang geforderter Wunsch in Erfüllung“, sagte der Kreishandwerksmeister und verwies darauf, dass die Meisterqualifikation auch als Voraussetzung zum Studium anerkannt werde.

Kritisch sieht Dittmar, dass in der öffentlichen Wahrnehmung die akademische Bildung immer noch als Heilsbringer dargestellt werde. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.