Handwerkszahl der Woche

+
Handwerkszahl der Woche

11.683 Gigawattstunden Strom wurden im Jahr 2010 in Deutschland auch dank des Handwerks durch Photovoltaikanlagen erzeugt.

11.683 Gigawattstunden Strom wurden im Jahr 2010 auch mithilfe zahlreicher Handwerker durch Solarenergie erzeugt. Denn Dachdecker, Elektroniker und viele weitere Handwerker garantieren mit der Installation und Montage von Photovoltaikanlagen, dass die flächendeckende Nutzung der Solarenergie Realität werden kann. Davon können sich in Kürze auch diejenigen überzeugen, die noch auf herkömmliche Stromquellen vertrauen: Auf der Internationalen Handwerksmesse in München zeigen zahlreiche Betriebe vom 14. bis 20. März, dass das Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes der „offizielle Ausrüster der Energiewende“ ist.

Hintergrund

Hätten Sie gewusst, wie viel Handwerk in Ihrem Alltag steckt? Beeindruckende Handwerkszahlen machen es deutlich: Ohne das Handwerk geht es einfach nicht.

(Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU))

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.