Handwerkszahl der Woche

+
Handwerkszahl der Woche

46.500 Gigawattstunden Strom wurden 2011 in Deutschland auch dank des Handwerks durch Windenergie erzeugt.

46.500 Gigawattstunden Strom wurden 2011 in Deutschland mithilfe von Windenergie erzeugt. Eine Strommenge, die ungefähr der Leistung von fünf Kernkraftwerken entspricht – dank des Handwerks aber deutlich umweltfreundlicher produziert wird. Vom Anlagenmechaniker bis zum Elektrotechniker und Metallbauer tragen unzählige Handwerker dazu bei, dass erneuerbare Energietechnik “Made in Germany” auch international gefragt ist. Daher sollten auch die beteiligten Handwerker auf der HUSUM WindEnergy, der weltweit größten Messe für Windkraftanlagen, diese Woche einen “stürmischen” Empfang erhalten.

Hintergrund

Hätten Sie gewusst, wie viel Handwerk in Ihrem Alltag steckt? Beeindruckende Handwerkszahlen machen es deutlich: Ohne das Handwerk geht es einfach nicht.

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI))

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.