Herbstversammlung der SHK-Innung Kassel

„Hans im Glück“ und Meister ihres Fachs

+
Erhielten Urkunden für Meisterjubiläen (von links): Günther Kraft (40 Jahre), Uwe Loth, Jörg Stehler und Thorsten Kroll (alle 25 Jahre).

Oftmals bestimmen Sachfragen und notwendige Regularien die Versammlungen der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Kassel (SHK). Bei der Herbstversammlung standen Auszeichnungen und Ehrungen im Vordergrund.

Beim jetzigen SHK-Treffen im Bürgerhaus in Vellmar freute es Obermeister Uwe Loth besonders, dass Marcel Schröder anwesend sein konnte. Der 22-Jährige hatte bei den Städtischen Werken in Kassel eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik, Fachrichtung: Wassertechnik, gemacht und im Frühjahr überaus erfolgreich die Gesellenprüfung absolviert. Für die SHK-Innung Kassel nahm er darauf hin am Landesentscheid teil, wo er mit seiner Arbeit – ein mit verschiedenen Schweißverfahren zusammengefügtes System aus Kupferrohren und elektrischen Anschlüssen – die Jury überzeugte und zum Landessieger der SHK-Handwerke gekürt wurde. Nach der Ehrenurkunde und einer Geldprämie gab es jetzt in Vellmar auch noch ein Präsent der SHK-Innung Kassel.

Während Marcel Schröder jetzt die Meisterprüfung anstrebt, liegt die für manche SHK-Kollegen bereits einige Zeit zurück. Für ihr 25-jähriges Meisterjubiläum wurden Thorsten Kroll (Vellmar), Uwe Loth (Vellmar) und Jörg Stehler (Ahnatal) geehrt;  Günther Kraft (Kassel) kann sogar auf 40 Jahre Meistertätigkeit zurück blicken. Alle Jubilare erhielten eine Urkunde und die Glückwünsche der Anwesenden.

Im Anschluss informierte Klaus Möller, neuer Leiter des Gießener Schulungszentrums des SHK-Fachverbands, über dessen Ziele: „Von der berufsbegleitenden Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Mitgliedsbetriebe bis hin zur Meisterausbildung – als Kompetenz-Zentrums des Fachverbandes Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hessen sehen wir uns als die Adresse für die fachliche Aus- und Weiterbildung im SHK-Handwerk in Hessen“.

Danach begeisterte der Liebenauer Zimmermann Richard Betz die Zuschauer, darunter unter anderem auch den stellvertretenden Kreishandwerksmeister und Vizepräsidenten der Handwerkskammer Kassel, Johannes Schwarz, den Vizepräsidenten der Handwerkskammer Kassel, Horst Zahn, sowie die Obermeister, Thorsten Jakob, (SHK-Innung Hofgeismar-Wolfhagen) und Ralf Döhne (Elektro-Innung Hofgeismar-Wolfhagen), mit der Ein-Mann-Inszenierung „Hans im Glück oder der Traum vom Fliegen“ – eine Liebeserklärung ans Handwerk und ans Leben. Gesprächsstoff für das abschließende gemeinsame Abendessen gab es also reichlich. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.