Herbstversammmlung der Elektro-Innung Kassel

Wieder die Schulbank gedrückt

+
Ehrung für 25-jährige Meistertätigkeit: Hans-Jörg Zülke (links) und Obermeister Willi Minich.

Da kam den gestandenen Handwerksmeistern Erinnerungen hoch: „Schulbank drücken“, hieß es für die Mitglieder der Elektro-Innung Kassel, traf man sich jetzt doch zur traditionellen Herbstversammlung in der Oskar-von-Miller-Schule. Wobei die Bänke natürlich längst modernem Mobiliar gewichen sind.

Vor ihrer Versammlung hatten die Innungsmitglieder die Möglichkeit, verschiedene Ausbildungsräume der Oskar-von-Miller-Schule und deren Ausstattung zu besichtigen. Studiendirektor Lothar Opfermann, Abteilungsleiter Elektrotechnik, führte die Gruppe durchs Haus, seine Fachkollegen erläuterten die schulischen Ausbildungsschritte für die angehenden Elektroniker. Dabei entwickelte sich schnell ein lebhafter Austausch zwischen den Lehrkräften und den Ausbildern beziehungsweise Inhabern der Fachbetriebe.

Die Runde war sich einig: Die Zukunftschancen des Handwerks sind rosig. Doch dazu muss der Bedarf an Fachkräften gesichert sein. Denn der Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema. Obermeister Willi Minich: „Der Nachwuchsbedarf der gesamten Wirtschaft ist hoch. Daher gibt es auch einen Konkurrenzkampf zwischen den Wirtschaftsbereichen – natürlich auch hier bei uns in Nordhessen. Allerdings braucht unser Handwerk nicht hinter schicken Berufen aus der Industrie zurückzustehen.“ Die Handwerksorganisationen kämpfen seit Jahren gegen die Azubi-Flaute an. Lösungen gibt es bereits, sie müssen in der Zukunft noch mehr gelebt werden: So sollen sich zum Beispiel Abiturienten öfters fürs Handwerk entscheiden. „Wenn so viele junge Menschen Abi machen, ist die logische Folge, dass das Handwerk in dieser Zielgruppe erfolgreich sein muss. Viele Berufe, wozu mit Sicherheit auch die Ausbildungen in den Elektrohandwerken gehören, werden inhaltlich immer attraktiver – sicher auch für Abiturienten.“

Im Anschluss an den Gedankenaustausch erwartete die Versammlungsteilnehmer noch eine umfangreiche Tagesordnung. Auf dem Programm standen unter anderem der Jahresbericht des Obermeisters und der Fachgruppenleiter, Finanzfragen und andere Regularien. Keine Innungsversammlung ohne Sachinformationen. Die Referenten waren Elektromeister Hubert Wehrhahn von der Firma Busch-Jaeger, Wolfgang Kramer, Städtische Werke Netz + Service GmbH.

Mit einer Urkunde wurde Hans-Jörg Zülke (Inhaber der Firma Horst Clobus Elektroinstallation, Kassel) für seine 25 Jahre Meistertätigkeit geehrt. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.