Info und Action gefragt

+
Vorbereitung: Gestern wurde das zweite der beiden Zelte aufgebaut, in denen die Gewerbeschau 2010 stattfindet. 80 Aussteller sind gemeldet.

Mit Bewährtem und Innovativem werden 80 Firmen aus Hofgeismar und der weiteren Umgebung am Wochenende das Publikum bei der Hofgeismarer Gewerbeschau informieren und unterhalten.

Zwei Tage lang präsentieren sich bei freiem Eintritt jeweils von 10 bis 18 Uhr bekannte Unternehmen und junge Firmen in zwei großen Zelten sowie auf dem Freigelände am Turnhagen.

Ein Schwerpunkt liegt diesmal beim Energie- und Wassersparen sowie der Solar- und Heizungstechnik. Die Bandbreite der Aussteller reicht vom Auto über Hausbau bis zu Versicherungen und vielfältigem Handwerk. Neu dabei sind unter anderem die Evangelische Kirche, die Stadtverbände der beiden großen Parteien in Hofgeismar sowie Möbelhandel.

Erstmals mit einem gemeinsamen Stand präsentieren sich die Retter von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Rettungshubschrauber Christoph 7. Sie bieten nicht nur Videos und Fotos von spektakulären Einsätzen, sondern auch Vorführungen und Mitmachaktionen.

Notfälle im Haushalt

Bei Löschversuchen können die Besucher selbst tätig werden. Außerdem präsentiert die Feuerwehr an beiden Tagen ab 16 Uhr eine Modenschau, und die Jugendfeuerwehren üben sich im Knotenwettkampf. Das THW zeigt seine anspruchsvollen Rettungsmöglichkeiten zum Beispiel beim Heben schwerer Lasten und beim Betonsägen. Das Team des Rettungshubschraubers Christoph 7 erklärt die Erste Hilfe bei Notfällen im Haushalt.

Neu ist auch ein Stand der Kreisklinik Hofgeismar, die sich erstmals an der Gewerbeschau beteiligt und über Krankenhauspraxis und Behandlungen informiert. Am Samstag bilden Physiotherapie und Ausbildung zu Krankenschwester und Krankenpfleger den Schwerpunkt, es gibt Ultraschalluntersuchungen, Diabetesberatungen und Geburtshilfeinformationen. Am Sonntag geht es um chronische Wunden, Selbsthilfegruppen, Pflegebedürftgigkeit, Gelenkprothesen und Narkoseverfahren. An beiden Tagen wird durchgehend ein Gesundheitscheck angeboten und Besucher können selbst testen, wie effektiv eine Händedesinfektion ist, nachdem das Thema Krankenhaushygiene kürzlich bundesweit für Schlagzeilen sorgte.

Im Rahmenprogramm sorgen Musik und Tanzvorführungen, Modenschauen, Gewinnspiele und Miutmachaktionen für Unterhaltung. Ausgerichtet wird die Schau wieder vom Heimat- und Verkehrsverein Hofgeismar in Zusammenarbeit mit der Stadt, der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe sowie der Kreishandwerkerschaft. Als Verbrauchermesse, Informations- und Kontaktbörse findet sie weiter Zulauf, freut sich der Verkehrsvereinsvorsitzende Wilfried Eckart. Nachdem die Fläche vor einigen Jahren erweitert wurde und bei der Schau 2008 ausreichte, gibt es diesmal wieder eine Warteliste für die Aussteller. (tty)

Weitere Infos zur Gewerbeschau finden Sie in unserer Sonderbeilage am Donnerstag, 14. Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.