Interessante Vorträge bei der Frühjahrsversammmlung der Elektro-Innung Kassel

Gravierende Änderungen im Blitzschutz

Vorträge, Informationen von Gastreferenten, dazu Regularien – bei ihrer Frühjahrsversammlung im Landhotel „Zum Niestetal“ hatten die Mitglieder der Elektro-Innung Kassel ein ebenso interessantes wie umfangreiches Programm zu bewältigen.

„Bedauerlich nur, dass heute Abend doch relativ wenige Kollegen Zeit zur Teilnahme gefunden haben“, so Obermeister Willi Minich, „Vielleicht lag’s ja am – für Veranstaltungen dieser Art – ungewöhnlichen Montagstermin und der Hannovermesse.“

Die anwesenden Innungsmitglieder jedenfalls erlebten einen kurzweiligen Abend, was nicht nur an den Gesprächen beim gemeinsamen Abendessen, sondern auch an den Referenten lag. „Kurz und präzise“, hatte sich der Vorstand um Willi Minich die Vorträge gewünscht. Eine Vorgabe, die alle Redner geradezu mustergültig erfüllten. Andreas Behrens, Leiter des Vertriebszentrums Bad Hersfeld, und Jochen Urban, Filialleiter am Standort Kassel, stellten die Produkte, Organisation und Unternehmensgeschichte des gastgebenden Großhändlers Hagemeyer Deutschland GmbH & Co. KG vor. Seit 2008 Tochterunternehmen des französischen Rexel Konzerns zählt Hagemeyer mit seinen rund 1.800 Mitarbeitern in Deutschland zu den leistungsstarken Großhandelspartnern für Elektrotechnik.

Im Anschluss präsentierten Manuel Konn-Kruse, Geschäftsführer des „Versorgungswerk des Handwerks in Kurhessen“ sowie Jürgen Schneider, Experte für gewerbliche Sachversicherungen, die unverzichtbaren Leistungen ihrer Organisation.

Geradezu elektrisiert waren die Zuhörer, als Klaus Becker, Vetriebsingenieur des international tätigen Unternehmens Dehn & Söhne GmbH & Co.KG über die Neuerungen und dringend zu beachtenden Änderungen im Blitzschutz gerade bei Neubauten berichtete. Neue Verordnungen und Erlasse seitens des Gesetzgebers stellen die Elektro-Experten vor neue Herausforderungen. Gerade auch, was die reibungslose Zusammenarbeit mit Architekten und Hochbauunternehmen betrifft, denen die neuen, strengeren Vorgaben des Blitzschutzes oftmals noch nicht bewusst sind. „Informieren Sie die Architekten und die Baupartner, eine lückenlose Dokumentation wird in Zukunft unerlässlich sein“, so Experte Klaus Becker. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.