Interessante Vorträge bei der Zimmerer-Innung Kassel

Die Geheimnisse des Erfolgs

+
Zimmerer-Innung: Obermeister Peter Hellmuth mit den Referenten Peter Lochner (links) und Stefan Quentin (rechts).

Zu einer Jahreshauptversammlung der besonderen Art waren die Mitglieder der Zimmerer-Innung Kassel jetzt in ihrem Bundesbildungszentrum in Kassel zusammen gekommen.

Auf der Tagesordnung standen nicht nur Regularien, wie die Berichte sowie die Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung oder Haushaltsthemen, sondern auch zwei interessante Fachvorträge.

Stefan Quentin vom Institut für Persönlichkeitsentfaltung (Hann. Münden) setzte sich mit den „Geheimnissen des Erfolgs“ auseinander. Wichtig seien die innere Einstellung und „die Konzentration auf das, was ich in meinem Leben voranbringen will“. Ganz egal ob im Beziehungsgeflecht Familie, Umfeld oder Geschäftsleben – eine klare Kommunikation sei unabdingbar: „Ich muss wissen, was ich will, und sagen, was ich will“. Man sollte sich seiner Mängel aber auch seiner Reichtümer bewusst sein, und auf dieser Basis mit Konsequenz und Ausdauer Entscheidungen treffen. „Kurz: denken, planen, umsetzen, Ziel erreichen.“

Ein Thema der fachlichen Art schnitt dann Peter Lochner von der Firma Pavatex an. Er informierte die Runde über den Einsatz von Dämmstoffen zur Einsparung von Energie und Energiekosten und damit zur Erreichung der gesetzgeberischen Anforderungen. „Die fachgerechte Verarbeitung kann nur durch Innungsfachbetriebe sichergestellt werden“, so sein Fazit.

Zuvor hatte Obermeister Peter Hellmuth einen Rückblick auf die Innungsaktivitäten des vergangenen Jahres gegeben und die Verbandsarbeit sowie seine Tätigkeit im ZOB – Ausschuss für Berufsbildung im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes skizziert. Ehrenobermeister Friedrich Brauner rief die Kollegen auf in der Prävention zur Vermeidung von Unfällen weiter aktiv zu bleiben. Es gehe um die Gesundheit der Kollegen und die Vermeidung von Unfällen, Problemen und Kosten.

Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung beschäftigten sich darüber hinaus mit „Topas“, der Qualifizierungsinitiative der Kreishandwerkerschaft Kassel, um die Ausbildung im Handwerk verstärkt in den Fokus der jungen Menschen zu rücken und sowohl für die Auszubildenden im Handwerk die Möglichkeiten zu Verbessern, als auch die Ausbilder zu stärken. Die Innung wird sich auf dem Gemeinschaftsstand des Handwerks auf dem Scheidemannplatz beim Hessentag in Kassel beteiligen. Die Möglichkeiten der Aktivitäten wurden erörtert, ebenso, wie ein Mitwirkung beim Festzug zur 1100-Jahrfeier in Kassel. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.