Jahreshauptversammlung der Fachinnung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) Kassel

Meister informierten sich über Legionellen-Problematik

+
Ehrenurkunden für 25 Jahre Meistertätigkeit: Thomas Paar (links) und Uwe Loth

„Wer hätte vor Jahrzehnten beim Meisterlehrgang gedacht, dass wir uns hier und heute gegenseitig die Urkunden überreichen."

„Damals haben wir uns erst mal kritisch beäugt“, schmunzelte Uwe Loth, Obermeister der Fachinnung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) Kassel, als ihm sein Stellvertreter Thomas Paar jetzt die Ehrenurkunde für 25 Jahre Meisterjubiläum überreichte.  Derselbe Lehrgang, die gleiche Urkunde: Auch Thomas Paar bekam die Ehrenurkunde für 25 Jahre Meisterjubiläum. Überreicht wurde sie: Natürlich von Uwe Loth!

Ebenso locker wie informativ ging es zu bei der Jahreshauptversammlung, zu der die SHK Innung Kassel ihre Mitglieder ins Berufsbildungszentrum nach Waldau eingeladen hatte. Neben den Jahresberichten, der Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung sowie weiterer Regularien standen interessante Fachvorträge und Informationen auf der Tagesordnung.

Aus aktuellem Anlass referierten Thurid Marten und Jens Groh vom Gesundheitsamt Region Kassel über die Legionellen-Problematik in Wasser und Leitungen. „Werden bei Trinkwasseruntersuchungen Grenzwerte oder der technische Maßnahmenwert für Legionellen überschritten, so muss dies dem Gesundheitsamt unverzüglich mitgeteilt werden. Bei Grenzwertüberschreitungen werden durch das Gesundheitsamt Maßnahmen zur Wiederherstellung einer einwandfreien Trinkwasserqualität veranlasst.“

Beim Überschreiten des technischen Maßnahmenwertes für Legionellen seien der Betreiber und der Inhaber der betroffenen Anlage verpflichtet, eine Ortsbesichtigung mit Prüfung der Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik durchzuführen sowie eine Gefährdungsanalyse erstellen zu lassen. Zudem seien durch den Betreiber geeignete Maßnahmen zum Verbraucherschutz zu ergreifen und hierüber die betroffenen Verbraucher und das Gesundheitsamt zu informieren. Ergänzend dazu erläuterte Andreas Pfaff, von der Kasseler Firma Pfaff Wassertechnik GmbH, Maßnahmen zur „Spülung und Desinfekton von Trinkwasserleitungen“.

Das Projekt „Haus - sanieren - profitieren“ pärsentierte Projektleiter Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundestiftung Umwelt (DBU).

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.