Jahreshauptversammlung der Glaser-Innung Nordhessen

Neuer Vorstand im Amt

+
Der neue Vorstand der Glaser-Innung Nordhessen: Obermeister Thomas Hasler (Kassel) (Mitte), der stellvertretende Obermeister Andreas Illgen (Baunatal) (links) und Beisitzer Christian Zinser (Marburg).

Nach der Gründung des Deutschen Reichs (1871) schlossen sich in Deutschland zahlreiche Handwerker in Innungen zusammen. Doch wer glaubt, Innungen gehören mittlerweile zur Historie, der irrt:

In einer immer stärker globalisierten Wirtschaft braucht das Handwerk starke Interessenvertretungen, um seinen fachlichen Belangen in der Politik Geltung zu verschaffen. Eines der Themen, die im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Glaser-Innung Nordhessen stand, zu der Vorstand in die Gaststätte des BC Sport nach Kassel eingeladen hatte.

„Eines meiner letzten Amtshandlungen“, so der scheidende Obermeister Manfred Arend. „Ich gehe stark auf die 75 zu. Es wird Zeit, dieses Amt in jüngere Hände abzugeben.“ An einen kompletten Rückzug aus dem Innungsleben denkt er allerdings noch nicht. „Sofern der neugewählte Vorstand das möchte, stehe ich ihm natürlich in einzelnen Fragen beratend zur Seite.“ Ein Angebot, auf das dessen Mitglieder sicher das eine oder andere Mal gern zurück kommen werden. Alle aus der Versammlung vorgeschlagenen Kandidaten betonten ihre Bereitschaft, sich in verantwortlicher Position für die Belange der Glaser-Innung einzusetzen, baten aber gleichzeitig die Mitglieder auch um „Nachsicht, wenn nicht alles von Anfang an so klappt, wie bei Manfred Arend.“

In der anschließenden Wahl bestimmte die Versammlung Thomas Hasler (Kassel) zum Obermeister, Andreas Illgen (Baunatal) zu seinem Stellvertreter, und Christian Zinser (Marburg) zum Beisitzer.

Alle Kandidaten wurden einstimmig in ihr Amt gewählt.

Der neue Obermeister Thomas Hasler bedankte sich zum einen für das entgegengebrachte Vertrauen und dankte dem scheidenden Vorstand, hier insbesondere seinem Vorgänger Manfred Arend, für die Jahre der aktiven Innungsarbeit. Er betonte die Attraktivität des Glaserhandwerks, da dies mit seiner Vielseitigkeit und seinen besonderen Leistungen, einen wichtigen Beitrag im handwerklichen Konzert leistet und versprach sich weiterhin aktiv für die Belange des Glaserhandwerks einzusetzen.

Neben den turnusgemäßen Wahlen des Vorstandes beschäftigte sich die Versammlung mit weiteren Programmpunkten der Tagesordnung, darunter unter anderem dem Haushaltsplan sowie Aktivitäten und Termine in 2014. Ein gemeinsames Abendessen beendete die Jahreshauptversammlung der Glaser-Innung Nordhessen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.