Jahreshauptversammlung der Zahntechniker Innung Kassel

Zu eine sehr informativen Veranstaltung hatte der Innungsvorstand eingeladen um die Innungsbetriebe mit fachlich ausgewählten Informationen zu versorgen.

Dr. Ing. Ulrich Lobauer Privatdozent Zahntechnik I Zahnerhaltung und Padontologie an der Uni Erlangen hielt einen sehr interessanten Fachvortrag über die Belastung von Keramiken und die Einsatzmöglichkeiten in der Zahntechnik sowie die Pflege zur nachhaltigen Nutzung. Das Verhalten des Werkstoffes Keramik in Verbindung mit anderen Werkstoffen sowie technische Entwicklung wurden wissenschaftlich begleitet um die Erkenntnisse in die Arbeit des Zahntechnikers einfließen zu lassen.

Obermeister Horst Fehr ging in seinem Jahresbericht auf die Innungsaktivitäten des vergangenen Jahres ein. Schwerpunkt der Arbeit war die Darstellung des Zahntechnikerhandwerks in der Öffentlichkeit. Die Beteiligung an den Kasseler Messen und die Werbeaktivitäten wurden vom Obermeister besonders erläutert. Die Wahrnehmung dieses anspruchsvollen Berufes in der Öffentlichkeit bedarf einer weiteren Verbesserung, um in der Bevölkerung eine angemessene Akzeptanz zu erhalten. Die Zahntechniker leisten täglich eine hohe Präzisionsarbeit, die direkt am Menschen eingesetzt wird um hier die Lebensqualität vom Biss bis zur Ästhetik / Optik nachhaltig zu unterstützen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Innungsarbeit stellte die Ausbildung des Berufsnachwuchses dar. In das von der Innung im BZ Kassel betriebene Zahntechnische Labor wurde im Vorjahr mit Unterstützung von Landesmitteln und des BZ erheblich investiert. Der technischen Entwicklung Rechnung zu tragen wurde als Großinvestition eine CAD-CAM - Anlage angeschafft, um auch im Bereich der Ausbildung der technischen Entwicklung zu entsprechen.

Für die Gesellen- und Zwischenprüfungsausschüsse wurden in einer Ergänzungswahl folgende Kolleginnen / Kollegen gewählt:

  • Zahntechnikermeisterin Nina Weinberger, Betriebsleiterin
  • Zahntechnikermeister Reinhard Tenor, Hopfenberg 5, 34308 Bad Emstal

Die Jahresrechnung wurde genehmigt und der Haushaltsplan verabschiedet.

Ein Vortrag des Geschäftsführers des Versorgungswerks des nordhessischen Handwerks, Heinz Dieter Ackermann rundeten die interessante Versammlung ab. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.