Mensch und Maschine

Jede Maschine ist nur so gut wie ihr zuständiger Industriemechaniker (m/w). Der Experte sichert die Betriebsbereitschaft von Maschinen und Fertigungsanlagen innerhalb der Produktion.

Dafür stellt er Geräte- und Maschinenbauteile her und montiert diese. Vorhandene Maschinen werden vom ihm an neue betriebliche Anforderungen angepasst. Ihm obliegt die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Wenn Fehler auftreten, ermittelt der Industriemechaniker die Störungsursache und führt Reparaturen aus. Ersatzteile werden entweder bestellt oder selbst angefertigt. Er kennt die Maschine genau, weiß, wie sie bedient werden muss und gibt dieses Wissen an Kollegen oder Kunden weiter. Petra Timm vom Personaldienstleister Randstad weiß, das Industriemechaniker/innen beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben: „In der Autoindustrie oder anderen Stätten mit schnellen Produktionsabfolgen kommt es auf eine zuverlässige Fehlerbehebung an. Industriemechaniker und -mechanikerinnen stellen sicher, dass die Ausfallzeit eines Gerätes oder ganzer technischer Systeme so gering wie möglich bleibt und sind daher in vielen Branchen unverzichtbar.“

Wer sich über die vielfältigen Berufsbilder und Chancen auf dem Arbeitsmarkt belesen möchte, findet online im Berufenet der Arbeitsagentur weiterführende und interessante Informationen. (txn)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.